vergrößernverkleinern
Honda ist offensichtlich hinter Casey Stoner her - Ducati will ihn behalten © Ducati

Aufgeschreckt von Hondas Interesse an Casey Stoner betont nun Ducati, dass man den Ex-Weltmeister unbedingt halten wolle

Die Saison ist erst zwei Rennen alt, aber in der MotoGP sind bereits zahlreiche Wechselgerüchte im Umlauf. Eines besagt unter anderem, dass Valentino Rossi Yamaha vor die Wahl gestellt habe: entweder man verlängert den Vertrag mit ihm, oder mit Jorge Lorenzo. Ein viertes "gemeinsames" im Weltmeisterteam solle es aus Rossis Sicht nicht geben.

Gleichzeitig wird vor allem in Italien immer wieder über einen möglichen Wechsel Rossis zu Ducati spekuliert. Dies wirft wiederum die Frage nach der Zukunft Casey Stoners auf, dessen Vertrag ebenfalls nach dieser Saison endet. In der vergangenen Woche bekannte sich der von Ducati zu Honda gewechselte Manager Livio Suppo zu seinem Interesse an dem Australier.

Suppo hat in Jerez mit Stoners Vater und Manager Colin gesprochen. Man arbeite bei Honda darauf hin, dass der Weltmeister von 2007 zum japanischen Werksteam wechselt. Bei Honda laufen die Fahrerverträge mit Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso ebenfalls am Jahresende aus.

Gut möglich, dass das Stoner-Lager mit solchen Nachrichten nur seinen Preis bei Ducati in die Höhe treiben möchte. Allerdings scheint es auch zu funktionieren, denn der italienische Hersteller reagiert prompt. "Wir würden Casey gerne behalten, aber wir wollen ihn nicht bedrängen", so Teamchef Alessandro Cicognani gegenüber 'Motor Cycle News'.

Ducati habe ebenfalls schon mit Stoners Vater gesprochen und man sei sich darüber im Klaren, dass auch andere Werksteams an dem 24-Jährigen interessiert seien. Aber: "Er weiß, was er an Ducati hat, und er mag das Team. Also arbeiten wir so hart wie möglich daran, alles für Casey besser zu machen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel