vergrößernverkleinern
Die Schmerzen am frisch operierten Schlüsselbein waren doch zu groß © Kroiss

Nach dem Freien Training am Freitag hatte es sich bereits abgezeichnet, der Sturz am Samstagmorgen gab ihm den Rest: Álvaro Bautista kann nicht starten

Álvaro Bautista verzichtet auf einen Start beim Grand Prix von Frankreich. Der Suzuki-Pilot, der erst in der vergangenen Woche an seinem gebrochenen Schlüsselbein operiert wurde, klagte bereits nach dem ersten Freien Training am Freitagnachmittag über heftige Schmerzen und machte einen Start davon abhängig, ob ihm eine schmerzstillende Spritze am Samstagmorgen ausreichend helfen würde.

Doch schon in seiner zweiten Runde im zweiten Freien Training stürzte Bautista und prallte dabei ausgerechnet auf sein lädiertes Schlüsselbein. Der Spanier verzichtete danach auf weitere Trainingsrunden und verfolgte das Geschehen von der Box aus.

Bereits am Freitagabend klagte Bautista über heftige Schmerzen in der Schulter: "Ich habe sehr hart gearbeitet und war zuversichtlich, dass ich fähig wäre das Motorrad zu fahren Aber es war sehr schwierig, denn nach zwei oder drei Runden verlor ich an Kraft und mein linker Arm tat ziemlich weh. Ich konnte nicht so fahren, wie ich es wollte."

Während für Bautista also das Rennwochenende bereits beendet ist, kann der am Samstagmorgen ebenfalls schwer gestürzte Ben Spies offenbar an der Qualifikation teilnehmen. Somit nehmen ab 13:55 Uhr 16 Piloten den Kampf um die Startplätze auf, da für Bautista kein Ersatzfahrer nominiert wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel