vergrößernverkleinern
Andrea Dovizioso zeigte eine ansteigende Form und wird immer selbstbewusster © Honda

Andrea Dovizioso hat beim Grand Prix von Frankreich erneut Teamkollege Dani Pedrosa überflügelt und stellt Forderungen an Honda

Nicht nur bei Yamaha, sondern auch im Honda-Werksteam ist der Zweikampf zwischen den beiden Fahrern mittlerweile voll entbrannt. Die Verträge von Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso enden nach dieser Saison, jeder möchte sich in die bestmögliche Verhandlungsposition für einen neuen Kontrakt bringen. Den eigenen Teamkollegen hinter sich zu lassen, genießt dabei höchste Priorität.

"Nach Mugello zu gehen und in den Punkten vor Dani zu stehen, ist sehr wichtig", so Dovizioso gegenüber 'Motosprint'. "Ganz klar, wer vorne ist, hat mehr Macht. Und um dem Werk klarzumachen, dass das Motorrad ernsthafte Beschränkungen hat, muss man in den Rennen stark sein."

Dovizioso gibt sich bereits seit längerer Zeit nicht mehr damit zufrieden, hinter Pedrosa die Nummer zwei in Sachen Motorradentwicklung zu sein. Der Italiener kämpft innerhalb des Honda-Werksteams um Einfluss und verschafft sich neuerdings Gehör, indem er dem Spanier immer häufiger auf Augenhöhe begegnet, oder ihn sogar besiegt.

"Ich reagiere auf Dani - und das ist für mich sehr wichtig", so Dovizioso, der seine Meinung nun auch öffentlich immer stärker vertritt - auch gegenüber seinem Arbeitgeber. "Was bis jetzt getan wurde, ist nicht genug. Honda kann und muss mehr tun."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel