vergrößernverkleinern
Superbike-Weltmeister Ben Spies beendete nur den Grand Prix in Katar © Yamaha

Ben Spies hat als einziger Pilot einen Yamaha-Vertrag für 2011 - Trotzdem ist sich der Superbike-Weltmeister bewusst, dass er Leistung zeigen muss

Ben Spies ist derzeit der einzige Topfahrer in der MotoGP, der über einen Werksvertrag bis Ende 2011 verfügt. Die Gerüchteküche brodelt derzeit, wie die Fahrerbesetzungen im nächsten Jahr aussehen werden. Fakt ist derzeit nur, dass Spies entweder im Tech-3-Team bleiben wird, oder in die Werkmannschaft aufsteigen wird und Teamkollege von Valentino Rossi oder Jorge Lorenzo wird. Der Texaner sieht der Zukunft gelassen entgegen und ist der Meinung, dass er sich erst einen Platz in der Werkmannschaft verdienen muss.

"Ich muss immer noch zeigen, dass ich diesen Platz verdiene", so Spies gegenüber 'Motor Cycle News'. "Ich habe einen Vertrag und ich werde im nächsten Jahr irgendwo fahren, aber ich weiß noch nicht wo. Jorge und Valentino müssen ihre Entscheidungen treffen. Wenn sie das gemacht haben und es gibt einen Platz im Werksteam, muss ich 14 andere Fahrer schlagen, um den Job zu bekommen."

Den hohen Erwartungen ist der Superbike-Weltmeister bisher nur beim Auftakt in Katar gerecht geworden. Der starke fünfte Platz nur 3,9 Sekunden hinter Sieger Rossi sind allerdings bisher die einzigen WM-Punkte. In Jerez gab der Texaner mit mysteriösen Abstimmungsproblemen frühzeitig auf. Zuletzt in Le Mans stürzte er bei der Jagd auf Loris Capirossi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel