vergrößernverkleinern
Valentino Rossi konnte im ersten Freien Training allen anderen davonfahren © Bridgestone

Die Yamaha-Dominanz geht auch in Mugello weiter: Valentino Rossi fährt im ersten Training die deutliche Bestmarke, Jorge Lorenzo Zweiter

Der Auftakt zum Heimspiel in Mugello hat Valentino Rossi bestens gefallen. Der Weltmeister fuhr im ersten Freien Training vor heimischer Kulisse zu einer deutlichen Bestzeit, die Schulter machte weniger Probleme als zuletzt in Le Mans. "Ich freue mich sehr, dass ich wieder in Mugello bin und ein gutes Training abliefern konnte", so Rossi, der in 1:49.751 Minuten seinen Teamkollegen um fast vier Zehntelsekunden distanzierte.

"Wir haben viel mit dem Setup gespielt sowie die weichen und harten Reifen ausprobiert. Trotzdem waren wir immer schnell", freut sich der Italiener. "Ich habe zwar noch Schmerzen in der Schulter, aber auf dieser Strecke geht es auf jeden Fall besser als in Le Mans. Man weiß nicht, wie es sich am Wochenende entwickelt, aber im Moment bin ich guter Dinge. Wichtig ist, dass wir ein perfektes Setup finden und damit sicherstellen, dass wir am Sonntag schnell sind."

"Eine gute Session für uns", fasst auch Rossis Teamchef Davide Brivio zusammen. "Wir hatten uns am Vortag zusammengesetzt und einen Plan geschmiedet. Wir haben viele Varianten beim Setup durchgespielt und haben nun reichlich Daten und eine gute Basis." Im Lager von Jorge Lorenzo war die Stimmung ebenfalls gut. "Wir sind entspannt und zuversichtlich", so Teamchef Wilco Zeelenberg. "Wir haben noch einige Ideen."

"Ich bin zufrieden", stimmt Lorenzo zu. "Mein Gefühl ist gut. Es ist immer etwas schwierig, hier von Beginn an schnell zu sein, weil man die Strecke mit ihren vielen Richtungswechseln erstmal wieder erkunden muss. Aber ich konnte viel fahren und zulegen. Jetzt müssen wir das Bike noch schneller machen. Wichtig ist, dass ich in die erste Startreihe komme. Um das zu schaffen, müssen wir am Bike ein paar Kleinigkeiten ändern. Ich habe schon einen ganz guten Speed."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel