vergrößernverkleinern
Colin Edwards hat endlich wieder seine gewohnte Yamaha zurück © Bridgestone

Tech 3 bestätigt mit den Plätzen vier und sechs die Überlegenheit der Yamaha M1 auf der Berg-und-Tal-Bahn von Mugello

Nach der herben Enttäuschung beim Heimrennen in Le Mans scheinen für das Tech-3-Team in Mugello wieder bessere Zeiten anzubrechen. Die Plätze vier und sechs von Colin Edwards und Ben Spies im ersten Freien Training unterstreichen die Dominanz der Yamaha-Maschinen auf der Berg-und-Tal-Bahn in der Toskana. Valentino Rossi und Jorge Lorenzo belegten mit den Werksmaschinen die ersten beiden Plätze.

"Bis jetzt hat in dieser Saison nichts so richtig funktioniert, also habe ich heute das Setup meines Motorrads komplett geändert", so Edwards anschließend. "Ich habe meinem Team einfach gesagt, sie sollen die Abstimmung so ändern, dass es genauso ist wie vergangenes Jahr in Mugello, als ich hier mein bestes Resultat erzielen konnte."

Diese Maßnahme hat offensichtlich funktioniert. "Jetzt fühlt sich alles so natürlich an und das Motorrad macht genau das, was ich will. Jetzt lenkt es einfach ein und es fühlt sich so an, als ob ich viel weniger Zeit damit verbringe, auf der Reifenflanke zu fahren. Großes Dankeschön an Tech 3 und Yamaha, denn es fühlt sich wieder wie mein Motorrad an und ich fahre mit viel mehr Selbstvertrauen."

Spies war von seinem sechsten Rang überrascht. "Es fühlt sich nicht so an, als hätte ich Sechster sein sollen. Ich denke, das ist ein gutes Zeichen", so der MotoGP-Rookie, der am Freitag erstmals in Mugello fuhr. "Diese Strecke ist definitiv eher schwer zu lernen, aber es macht sehr viel Spaß hier. Es gibt hier ein paar Kurven, die wirklich schwierig zu lernen sind und es kann eine Weile dauern, bis man in einen guten Rhythmus kommt."

Nach seinem Sturz in Le Mans hat Spies nach wie vor mit Schmerzen am Knöchel zu kämpfen. "Die Bänder sind etwas beschädigt. Aber ich spüre es nur dann wirklich, wenn ich versuche mich auf der Geraden klein zu machen. Es ist keine große Verletzung, aber es wird ein paar Wochen dauern, bis es vollkommen ausgeheilt ist. Auf dem Motorrad schmerzt es, aber es bremst mich nicht ein."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel