vergrößernverkleinern
Nicky Hayden wundert sich über die Art des Rossi-Sturzes in Mugello © Ducati

Nicky Hayden fuhr hinter Valentino Rossi, als dieser am Samstagmorgen per Highsider stürzte und sich das Bein brach

Valentino Rossis folgenschwerer Sturz im Freien Training am Samstagmorgen war nicht nur deshalb ungewöhnlich, weil der Weltmeister einer der Fahrer in der MotoGP ist, die nur sehr selten stürzen. Merkwürdig war auch die Art des Unfall: ein Highsider im Biondetti-S. Nicky Hayden fuhr zum Zeitpunkt des Crashs unmittelbar hinter Rossi.

"Ich sah es aus dem Augenwinkel", so der Ducati-Pilot gegenüber 'Motor Cycle News'. "Es sah so schnell aus und war so früh in der Kurve. Ich war auf einer guten Runde und holte ihn recht schnell ein. Ich war mir nicht sicher, ob er vielleicht ein Problem mit seinem Motorrad hatte."

Hayden vermutete, dass Rossis Maschine womöglich Flüssigkeit verlor. "Es ging so schnell und war früh an einer Stelle, an der man normalerweise nicht das Heck verliert", wundert sich der MotoGP-Weltmeister von 2006.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel