vergrößernverkleinern
Marco Melandri kämpfte rundenlang mit Casey Stoner um Platz vier © Honda

Mit den Plätzen fünf und neun sorgten Marco Melandri und Marco Simoncelli für das bislang beste Gresini-Ergebnis der MotoGP-Saison

Das Gresini-Team erlebte beim MotoGP-Rennen in Mugello ein außergewöhnlich gutes Heimspiel. Marco Melandri kämpfte rundenlang um den vierten Platz und wurde nur hauchdünn von Casey Stoner geschlagen. Marco Simoncelli feierte nach einem Sturz zu Rennbeginn eine beeindruckende Aufholjagd und wurde Neunter.

"Das war ein großartiges Rennen und ein fantastisches Ergebnis für uns", jubelte Teamchef Fausto Gresini. "Melandri war brillant, wie auch Simoncelli. Ohne den kleinen Fehler hätte er vielleicht auch um den vierten Platz kämpfen können. Das war die Art Leistung, nach der wir gesucht hatten."

"Ich war hinter Hayden, als er Espargaró passierte, aber ich habe es nicht ganz da durch geschafft", schildert Simoncelli sein Missgeschick. "Da war nicht genug Platz und ich habe mich verschätzt. Wir haben uns berührt und ich kam von der Strecke ab. Zum Glück blieb ich im Kies im Sattel und kam zurück auf die Strecke."

"Ich hätte ehrlich nicht gedacht, dass ich heute mit Stoner und de Puniet kämpfen würde, denn ich dachte, dass sie beide ein höheres Tempo hätten als ich", so Melandri anschließend. "Aber wir haben einen großartigen Job gemacht. Ich hatte einen fantastischen Start und außer, dass ich etwas Zeit hinter Hayden verloren habe, war meine Pace gut."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel