vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo sicherte sich die Bestzeit zum MotoGP-Auftakt in Silverstone © Bridgestone

Jorge Lorenzo sicherte sich die Bestzeit im ersten MotoGP-Training in Silverstone vor Casey Stoner, Andrea Dovizioso und Randy de Puniet

Knapp fünf Minuten vor Ende des ersten Freien MotoGP-Trainings in Silverstone setzte heute Nachmittag Regen ein, sodass die Schlussoffensive vereitelt wurde. Bis dahin herrschten jedoch gute Bedingungen auf der vor allem in Formel-1-Kreisen berühmten Traditionsstrecke, auf der die Königsklasse auf zwei Rädern zum ersten Mal seit 24 Jahren gastiert.

Die Bestzeit sicherte sich WM-Leader Jorge Lorenzo (FIAT-Yamaha) in 2:05.991 Minuten. Der Spanier setzte sich damit knapp vor Casey Stoner (Marlboro-Ducati/+0,142), Andrea Dovizioso (Repsol-Honda/+0,356) und Randy de Puniet (LCR-Honda/+0,448) durch. Ähnlich wie schon zuvor in der 125er-Klasse folgte hinter den schnellsten Piloten dann aber eine etwas größere Lücke, in diesem Fall von fast einer Sekunde.

Fünfter wurde Ben Spies (Tech-3-Yamaha) mit einem Rückstand von 1,259 Sekunden auf seinen Markenkollegen Lorenzo. Nahezu ex aequo landeten Dani Pedrosa (Repsol-Honda) und Marco Melandri (Gresini-Honda) auf den Positionen sechs und sieben; Aleix Espargaró (Pramac-Ducati) und Marco Simoncelli (Gresini-Honda) fehlten jedoch schon fast zwei Sekunden. Die Top 10 rundete Nicky Hayden (Marlboro-Ducati) ab.

Nennenswerte Zwischenfälle gab es während der Session nicht, sieht man einmal vom späten Regen ab, der dem Moto2-Feld die Rennvorbereitungen erschweren wird. Enttäuschend war aber einmal mehr die Performance der Suzukis - und das kann nicht an der Motorleistung liegen, denn bei der Höchstgeschwindigkeitsmessung lagen Álvaro Bautista (13.) und Loris Capirossi (15.) innerhalb der Top 10, im Endergebnis jedoch nicht...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel