vergrößernverkleinern
Andrea Dovizioso schiebt sich in der Meisterschaft auf den zweiten Platz © Honda

Während Andrea Dovizioso das Potenzial der Honda in Silverstone voll ausschöpfen kann, klagt Dani Pedrosa über mangelnden Grip

Nach seiner starken Leistung im Qualifying und dem Erreichen des guten dritten Startplatzes, hatte sich Dani Pedrosa sicherlich mehr ausgerechnet als Rang acht im Rennen. Doch nach zwei Stürzen in der Qualifikation und im Warmup am Sonntagmorgen lief es für den Spanier am Nachmittag überhaupt nicht nach Wunsch.

"Der achte Platz ist offensichtlich ein enttäuschendes Ergebnis, denn wir sahen hier gestern recht stark aus und ich war zuversichtlich", so Pedrosa. "Aber wir haben seit dem Start des Rennens etwas Grip vermisst und ich konnte das Tempo der Trainingssitzungen nicht mehr wiederholen. Das Hinterrad drehte durch und rutschte hin und her."

"Es war frustrierend, denn ich konnte die Fahrer vor mir sehen und mit ihnen mithalten, aber es war unmöglich, um Positionen zu kämpfen", so Pedrosa weiter. "Der einzig positive Aspekt des Wochenendes ist, dass ich zwei Stürze hatte, bei denen ich mich nicht verletzt habe, und dass ich im Rennen keinerlei Schmerzen verspürte. Das bedeutet, dass wir dieses Wochenende schnell hinter uns lassen können."

Ganz anders fällt das Fazit von Andrea Dovizioso aus, der durch seinen zweiten Platz im Rennen auch auf Position zwei in der Meisterschaft vorgerückt ist und damit seinen Teamkollegen überholt hat. "Ich bin mit der Saison bis hier hin zufrieden und ich möchte mich bei Honda und dem Team für die Arbeit, die sie leisten, bedanken", so der Italiener.

"Natürlich können wir nicht hundertprozentig zufrieden sein, denn unser Tempo hat nicht gereicht, um um den Sieg kämpfen zu können", so Dovizioso gegenüber 'Autosport'. "Wir müssen weiter pushen. Wir haben uns in diesem Jahr in jedem Rennen verbessert." Deshalb hofft der Honda-Pilot auch, dass er in Assen vorne mit dabei sein kann.

Teammanager Toshiyuki Yamaji fand für Dovizioso, dessen Vertrag ebenso wie der von Pedrosa am Ende der Saison ausläuft, nach dem Rennen lobende Worte: "Er verbessert sich ständig und ich erwarte von ihm schon bald einen Rennsieg. Sowohl Andrea als auch Dani haben heute stark gekämpft, aber letztendlich hat Lorenzo ein perfektes Rennen hingelegt und wir konnten ihm nicht folgen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel