vergrößernverkleinern
Ersetzt Loris Capirossi bald seinen Spezi Colin Edwards bei Tech-3-Yamaha? © Suzuki

In Italien sind Gerüchte aufgekommen, wonach Loris Capirossi als Ersatz für Colin Edwards zu Tech 3 wechseln könnte

Während die MotoGP-Weltmeisterschaft am vergangenen Wochenende gerade einmal ihren fünften von 18 Läufen in dieser Saison hinter sich gebracht hat, ist die "Silly Season" bereits im vollen Gange. Da die Verträge von fast allen Fahrern am Ende des Jahres auslaufen - Ben Spies bildet mit seinem Yamaha-Kontrakt eine der wenigen Ausnahmen -, wird in der Grand-Prix-Szene bereits seit Jahresbeginn über mögliche Wechsel spekuliert.

Durch Valentino Rossis verletzungsbedingten Ausfall gewinnt dieses Thema an zusätzlicher Brisanz, schließlich sucht Yamaha händeringend nach einem Ersatz - Anfang Juli möchte man in Barcelona wieder mit beiden Werksmaschinen an den Start gehen. Das neuste Gerücht, das in diesem Zusammenhang in Silverstone die Runde machte, beinhaltet einen Fahrer, der bislang in keinem Szenario genannt wurde: Loris Capirossi.

Der Italiener verfügt momentan noch über einen, wie man hört, vergleichsweise lukrativen Vertrag bei Suzuki. Doch sportlich läuft es für Capirossi in dieser Saison überhaupt nicht, die Suzuki GSV-R ist derzeit nicht wirklich konkurrenzfähig. Mehrere italienische Medien berichten nun in Berufung auf die 'Gazzetta dello Sport', dass sich Capirossis Manager Carlo Pernat bereits nach Alternativen für seinen Schützling umsieht.

Eine Möglichkeit sei ein sofortiger Wechsel zu Tech-3-Yamaha, wo ab Barcelona ein Platz frei würde. Colin Edwards wird seit Wochen mit dem Job des Rossi-Vertreters im Werksteam in Verbindung gebracht - auch wenn der Texaner immer wieder betont, dass er kein Interesse habe, für ein paar Rennen auf die Werks-M1 zu wechseln.

"Ja, ich habe mit Pernat gesprochen", wird Tech-3-Boss Hervé Poncharal von der 'Gazzetta dello Sport' zitiert. "Ich mag Capirossi. Für mich wäre es kein Problem, aber es liegt an Yamaha." Der erfahrene Italiener könnte offenbar mit dem Versprechen gelockt werden, ab 2011 Stammfahrer bei Tech 3 zu werden. Fragt sich bloß, wie Suzuki darüber denkt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel