vergrößernverkleinern
Hiroshi Aoyama hat sich in Silverstone einen Brustwirbel gebrochen © Honda

Hiroshi Aoyama hat sich bei seinem schweren Sturz im Aufwärmtraining in Silverstone einen Brustwirbel gebrochen - Kein Start in Assen

Der Rennsonntag in Silverstone begann mit einem schrecklichen Sturz. Im Warmup wurde Hiroshi Aoyama durch einen Highsider von seiner Honda abgeworfen und prallte hart auf den Asphalt. Der Japaner krümmte sich vor Schmerzen und wurde ins Streckenkrankenhaus gebracht. Anschließend wurde der amtierende 250er Weltmeister in die John Radcliffe Klinik nach Oxford überstellt.

Bei einer Computertomographie wurde festgestellt, dass sich Aoyama bei dem Sturz eine Fraktur des T12 Wirbels der Brustwirbelsäule zugezogen hat. Weitere Verletzungen wurden nicht gefunden. Mit einem Stützkorsett kann Aoyama bereits gehen. Noch in dieser Woche fliegt er nach Barcelona, um eine weitere Spezialistenmeinung einzuholen.

Erst danach wird die weitere Vorgehensweise abgesprochen. In Assen wird Aoyama definitiv nicht an den Start gehen. Ob das Interwetten-Team einen Ersatzfahrer nominiert ist derzeit nicht bekannt. Damit werden in Holland voraussichtlich nur 15 MotoGP-Motorräder an den Start gehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel