vergrößernverkleinern
So wollen ihn seine Fans möglichst bald wiedersehen: Valentino Rossi © Bridgestone

In einem offenen Brief wendet sich Valentino Rossi an seine Fans, um sie über die Fortgang seiner Genesung auf dem Laufenden zu halten

Als Valentino Rossi vor drei Wochen im Freien Trainings von Mugello stürzte und sich dabei das rechte Schien- und Wadenbein brach, stand die MotoGP-Welt für einen kurzen Moment still. Inzwischen hat sich die Aufregung etwas gelegt, zumal der Weltmeister schon kurz nach seiner Operation signalisierte, dass er so schnell wie möglich in den Grand-Prix-Zirkus zurückkehren möchte.

Am Samstag hat sich Rossi in Form einer offiziellen Pressemitteilung seines Yamaha-Teams an die Öffentlichkeit gewandt, um alle Welt über den Fortgang seiner Genesung auf dem Laufenden zu halten. "Drei Wochen sind seit dem Unfall vergangen und zwei, seitdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Ich bin sehr glücklich darüber, wie meine Genesung voranschreitet", lässt sich Rossi zitieren.

"Ich fühle mich schon viel besser und beginne damit, wieder ein halb-normales Leben zu führen, auch wenn ich für gänzlich 'normales' Leben warten muss, bis ich wieder auf meinem Motorrad bin. Ich gehe an Krücken und seit ein paar Tagen kann ich meinen Fuß auf den Boden aufsetzen", so Rossi weiter. "Ganz ehrlich, ich hatte nicht erwartet, dass ich mich ein paar Wochen nach dem Vorfall so gut fühlen würde - sowohl körperlich als auch in meinem Geist."

"Die Reha geht weiter wie gewohnt - mit Sitzen in der Sauerstoffkammer und mit Übungen im Fitnessstudio. Unglücklicherweise bereitet mir meine Schulter nach wie vor Schmerzen, aber ich arbeite an meinen Muskeln, um den Schmerz etwas zu vermindern. Sollte die Reha ohne Probleme verlaufen und alles wie bisher weitergehen, ist es mein Ziel, beim Grand Prix von Tschechien in Brünn zurückzukehren."

"Ich habe damit begonnen das Haus zu verlassen und meine guten Freunde haben mich keine Minute alleine gelassen, auch wenn ich es nicht gewohnt bin, so viel Zeit on Tavullia zu verbringen. Ich vermisse mein Motorrad, mein Team und das Fahrerlager sehr und diese neue Erfahrung pusht mich, um so schnell wie möglich gesund zu werden. Ich melde mich, und viel wichtiger, sehe Euch bald wieder."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel