vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo gab am Freitagnachmittag mal wieder das Tempo vor © Yamaha

Jorge Lorenzo ist im ersten Freien Training von Barcelona der Schnellste - Casey Stoner Zweiter vor den Werks-Hondas

Business as usual in der MotoGP. Jorge Lorenzo war auch im ersten Freien Training zum Grand Prix von Katalonien mal wieder der Schnellste. Bei hochsommerlichen Temperaturen von etwa 37 Grad Celsius setzte der WM-Leader am Freitagnachmittag mit 1:43,259 Minuten die Bestzeit. Zweiter wurde Casey Stoner, der 0,153 Sekunden langsamer war als der Yamaha-Pilot.

Auf den Rängen drei und vier folgte das Honda-Duo bestehend aus Dani Pedrosa (1:43,631) und Andrea Dovizioso (1:43,725). Überraschend stark präsentierten sich am Freitag Ben Spies (5./1:43,854) und Aleix Espargaró (6./1:44,136). Während der Pramac-Pilot nur unweit der Strecke wohnt und den Kurs in Montmeló deshalb wie seine Westentasche kennt, fuhr Ben Spies zum ersten Mal auf dem Circuit de Catalunya.

Für den einzigen Zwischenfall der einstündigen Trainingssitzung sorgte Álvaro Bautista. Der Suzuki-Pilot stürzte nach der Hälfte des Trainings - und das ausgerechnet auf seine ohnehin schon angeknackste linke Schulter. Doch Bautista biss die Zähne zusammen, kehrte in seine Box zurück und ging einige Minuten später wieder auf die Strecke.

Im Duell der beiden japanischen Ersatzfahrer ging derweil Kouskuke Akiyoshi mit 1:0 in Führung. Der Honda-Pilot war als 16. (1:44.757) über zwei Zehntelsekunden schneller als Rossi-Ersatz Wataru Yoshikawa (1:48.015).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel