vergrößernverkleinern
Casey Stoner jubelt nicht mehr lange in Rot: Ab 2011 fährt der Australier für Honda © Ducati

Der Fahrermarkt kommt in Bewegung: Casey Stoner verlässt Ducati zum Jahresende und fährt ab 2011 für das Honda-Werksteam in der MotoGP

Der erste Höhepunkt der "Silly Season" ist erreicht und der erste Fahrerwechsel ist bekannt: Casey Stoner wechselt zur neuen MotoGP-Saison von Ducati zu Honda und verlässt damit den Rennstall, mit dem er 2007 den WM-Titel erzielen konnte. 2011 möchte Stoner mit dem Honda-Werksteam erneut nach der Motorrad-Krone greifen - und könnte dabei durchaus zwei Teamkollegen haben.

Dies stellt Stoners neuer Arbeitgeber, HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto in Aussicht: "Wir freuen uns sehr darüber, dass Casey im kommenden Jahr zu Honda hinzu stoßen wird. Er ist zweifelsfrei einer der Topfahrer in der MotoGP und wird seine Geschwindigkeit und seine Erfahrung in unser Team mit einbringen", so der Japaner. Honda hat allerdings bereits zwei schnelle MotoGP-Fahrer.

Stoner sucht eine neue Herausforderung

Daraus macht Nakamoto keinen Hehl: "Mit Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso wissen wir zwei starke und erfahrene Piloten in unseren Reihen, die sich prima schlagen. Im Augenblick nehmen sie die Positionen zwei und drei in der Weltmeisterschaft ein. HRC hofft darauf, diese beiden Fahrer auch 2011 an sich zu binden. Das würde uns nun wirklich eine hervorragende Aufstellung bescheren."

Beschlossen ist diesbezüglich allerdings noch nichts - das komplette Fahreraufgebot wird Honda erst "im Laufe der Saison" bestätigen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Stoner bereitet inzwischen den Abschied von seiner italienischen Mannschaft vor: "Vielen Dank an Ducati, dass ich vier Jahre lang die großartige Möglichkeit hatte, mit ihnen Rennen zu bestreiten und zu siegen", so Stoner.

"Sie sind ein gewisses Risiko eingegangen, als sie mich Ende 2006 unter Vertrag nahmen, denn ich war ein unbeschriebenes Blatt. Wir arbeiteten aber gut zusammen und konnten die Weltmeisterschaft sowie viele Siege gewinnen. In den vergangenen zwei Saisons waren wir erneut in den Titelkampf verstrickt", gibt der Australier zu Protokoll. "Ich habe mich aber dazu entschlossen, weiterzuziehen."

Ducati stellt Stoner ein ausgezeichnetes Zeugnis aus

"Mir steht eine neue Herausforderung ins Haus, in deren Rahmen ich andere Hürden nehmen muss", meint Stoner im Hinblick auf Honda. "Ich werde die Jahre bei Ducati und die Leute im Team nicht vergessen. Es war ein Vergnügen, so eng mit ihnen zusammen zu arbeiten. Ein großes Dankeschön geht an Ducati und alle Sponsoren, die unsere Erfolge geteilt und dadurch ihre Ziele erreicht haben."

Ducati-Oberhaupt Filippo Preziosi findet viele lobende Worte für seinen bald ehemaligen MotoGP-Piloten: "Ich möchte mich im Namen unserer Fans und unserer Sponsoren bei Casey bedanken. Die Siege und Emotionen, die er uns beschert hat, haben uns für die harte Arbeit und die Opfer, die wir gebracht haben, entschädigt. In den vergangenen vier Jahren hatten wir einige großartige Momente."

"Der Gewinn des WM-Titels 2007 und der Sieg in Mugello 2009 waren Augenblicke, die wir niemals vergessen werden", hält Preziosi abschließend fest. "In Casey hatten wir nicht nur einen unglaublich talentierten Fahrer, sondern auch einen ehrlichen und loyalen Birschen. Aus diesem Grund wird es immer eine starke und aufrichtige Freundschaft zwischen uns geben, auch wenn er ein Rivale ist."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel