vergrößernverkleinern
Nicky Hayden schießt gegen Casey Stoner und plädiert bei Ducati für Valentino Rossi © Ducati

Ducati-Fahrer Nicky Hayden spricht sich für einen Rennvertrag für Valentino Rossi aus und kritisiert den Abgang von Ex-Champion Casey Stoner zu Honda

Kaum hat Casey Stoner seine Zukunftsentscheidung getroffen, schon gerät der Fahrermarkt in der MotoGP mächtig in Bewegung. Noch wartet aber das restliche Starterfeld auf Valentino Rossi, der beim Rennen in Brünn verkünden will, bei welchem Rennstall er seine Karriere weiter vorantreiben will. Nicky Hayden würde es jedenfalls begrüßen, wenn der "Doktor" bei Ducati andocken würde.

"Ducati wäre verrückt, ihn nicht unter Vertrag zu nehmen", sagt der US-amerikanische Rennfahrer in der 'Gazzetto dello Sport'. "Er hat neun Titel gewonnen und kehrte am Sachsenring mit einem gebrochenen Bein in den Rennbetrieb zurück. Das zeigt ganz klar, dass sein Herz am rechten Platz sitzt - nur für den Fall, dass jemand Zweifel an seiner Motivation gehabt haben sollte", so Hayden.

Keinerlei Zweifel hat Hayden indes daran, dass er gemeinsam mit Rossi ein schlagkräftiges Gespann abgeben würde: "Ich habe sehr viel Respekt für seine Errungenschaften - sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke. Valentino ist wirklich dazu in der Lage, ein Team stärker zu machen", gibt Hayden zu Protokoll und fügt hinzu, derzeit selbst in Gesprächen mit der Teamführung von Ducati zu stehen.

"Die Verhandlungen befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium. Ich liebe das Bike, ich liebe das Team und die Jungs scheinen happy mit mir zu sein. Ich will nicht woanders hingehen", erklärt der 28-jährige Ex-Champion. "Noch habe ich nichts unterschrieben, würde aber lügen, wenn ich sage, dass es nicht gut aussieht. Allerdings muss Ducati vermutlich erst eine andere Baustelle bearbeiten."

"Wir befinden uns jedenfalls in einer guten Position", wird Hayden von 'Motor Cycle News' zitiert. Ducati-Oberhaupt Alessandro Cicognani bestätigt die Darstellung des US-Amerikaners: "Aktuell warten wir auf Valentino, doch unser Plan ist freilich, Valentino und Nicky bei uns zu haben. Mit der Leistung von Nicky sind wir sehr zufrieden", sagt Cicognani im Hinblick auf die Bikebesetzung.

Zumindest Stoner spielt für das künftige Rennprojekt der italienischen Mannschaft keine Rolle mehr, denn der australische MotoGP-Routinier wird sich zum Saisonende Richtung Honda verabschieden. Ein Schritt, den sein derzeitiger Teamkollege nur bedingt nachvollziehen kann: "Das ist seine Entscheidung und diese geht mich überhaupt nichts an", kommentiert Hayden den Abschied Stoners.

Einen kleinen Seitenhieb kann sich Hayden allerdings nicht verkneifen: "In meinen Augen ist es ein bisschen beschämend, denn Ducati hat sehr viel für seine Karriere getan. Sie haben ihn in jeglicher Hinsicht unterstützt, damit er Rennen und letztendlich auch den WM-Titel gewinnen konnte", meint der US-Amerikaner und ergänzt: "Andererseits hat er freilich auch vieles für Ducati getan", so Hayden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel