vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo hatte auch im Warmup knapp die Nase vor Casey Stoner © Yamaha

Der Zweikampf zwischen Jorge Lorenzo und Casey Stoner setzt sich auch im Warmup von Laguna Seca fort - Dani Pedrosa "Best of the Rest"

Jorge Lorenzo und Casey Stoner scheinen den Sieg beim Grand Prix der USA an diesem Sonntag unter sich ausmachen zu können. Wie schon in den drei vorangegangenen Trainingssitzungen zuvor waren der Yamaha- und der Ducati-Pilot auch im Warmup von Laguna Seca eine Klasse für sich und distanzierten die Konkurrenz. In der 20-minütigen Session am Sonntagmorgen war Lorenzo (1:21,857 Minuten) 0,052 Sekunden schneller als Stoner (1:21,909).

Auf Rang drei folgte Dani Pedrosa (1:22,183). Der Honda-Werksfahrer war damit allerdings auch "nur" der schnellste Pilot, der nicht mit dem überlegenen Duo des bisherigen Rennwochenendes mithalten konnte. Hinter Pedrosa reihten sich Valentino Rossi (1:22,432) und - etwas überraschend - Marco Melandri (1:22,731) ein.

Die Lokalmatadoren Ben Spies (6./1:22,830), Nicky Hayden (7./1:22,874) und Colin Edwards (9./1:23,272) waren erst im zweiten Viertel des Zeitentableaus zu finden. Dazwischen lag an achter Position Andrea Dovizioso (1:23,045), der das Rennen am Sonntagnachmittag (Startzeit: 23:00 Uhr MESZ) allerdings aus der ersten Startreihe aufnehmen wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel