vergrößernverkleinern
Ben Spies darf am kommenden Montag die neue M1 ausprobieren © Yamaha

Da Valentino-Rossi nicht mehr für Yamaha testen soll, übernimmt bereits am kommenden Montag Ben Spies dessen Part

Also doch: Am Rande der Show "MotoGP meets Vienna" wollte Ben Spies noch nicht so recht mit der Sprache herausrücken, aber einen Tag später scheint klar zu sein, dass der Tech-3-Pilot bei den Testfahrten in Brünn am kommenden Montag den nächstjährigen Prototypen des Yamaha-Werksteams ausprobieren darf. Dies berichten unsere Kollegen von 'Motor Cycle News' und berufen sich dabei auf eine nicht näher genannte Quelle innerhalb der Yamaha-Mannschaft.

"Ben wird nichts neues für Tech 3 zu testen haben, also erhält er die Chance, etwas anderes zu fahren", zitiert 'MCN' seine Quelle. Da Valentino Rossi bereits von sämtlichen Entwicklungsprogrammen des japanischen Herstellers ausgeschlossen wurde, wächst Spies nun also bereits Schritt für Schritt in seine künftige Rolle als zweiter Werkspilot neben Jorge Lorenzo hinein.

Rossi wird sich nach dem Ende dieser Saison Ducati anschließen und damit erneut Teamkollege von Nicky Hayden, dessen Vertrag mit den Italienern verlängert werden soll. Die Weltmeister waren bereits 2003 Teamkollegen, damals bildeten sie das Fahrerduo des Honda-Werksteams. Die offiziellen Bekanntgaben der neuen Fahrerpaarungen werden für dieses Wochenende am Rande des Rennens in Brünn erwartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel