vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo war am Freitag rund eine halbe Sekunde schneller als Dani Pedrosa © Yamaha

WM-Leader Jorge Lorenzo präsentiert sich auch in Brünn in guter Form - Überlegene Bestzeit im ersten Freien Training

Jorge Lorenzo macht in Brünn offenbar dort weiter, wo er in Laguna Seca aufgehört hat. Der WM-Führende sicherte sich mit einer Bestzeit 1:57,215 Minuten im ersten Freien Training des Grand Prix von Tschechien den ersten Platz. Mit über einer halben Sekunde Rückstand rangierte Dani Pedrosa auf Position zwei (1:57,756). Weltmeister Valentino Rossi wurde Dritter (1:57,821), ganz knapp vor Andrea Dovizioso (1:57,873).

Bei 24 Grad Celsius Lufttemperatur und einem von zahlreichen Wolken bedeckten Himmel begann um Freitag um 13:55 Uhr die erste einstündige Trainingssitzung der MotoGP in Brünn. Rund eine Viertelstunde vor Schluss setzte ein leichter Nieselregen ein, wodurch sämtliche Piloten ihr Training vorzeitig beendeten. Lediglich zwei Minuten vor dem Ende der Sitzung begaben sich einige Fahrer auf eine abschließende Inspektionsrunde, ohne aber eine Verbesserung ihrer Rundenzeiten anzustreben.

Vom einsetzenden Regen abgesehen, blieb das Freitagstraining der "Königsklasse" weitestgehend ereignislos. Marco Simoncelli (8./1:58,840) sorgte nach rund acht Minuten für den einzigen nennenswerten Zwischenfall, als er in der Schwantz-Kurve zu Sturz kam. Auffällig war zudem, dass Casey Stoner (7./1:58,532) der einzig verbliebene Ducati-Pilot war, der weiterhin auf die kleinen Zusatzflügel an der Verkleidung der Desmosedici setzte.

Das Suzuki-Werksteam zeigte sich im Vergleich zu den vorangegangenen Rennwochenenden leicht verbessert. Álvaro Bautista war dabei als Zehnter (1:59,204) minimal schneller als Teamkollege Loris Capirossi (1:59,216). Der nach seinem Beinbruch zurückgekehrte Randy de Puniet schlug sich tapfer (16./2:00,184), Alex de Angelis belegte erneut etwas abgeschlagen den letzten Rang (2:01,098).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel