vergrößernverkleinern
Andrea Dovizioso bewies im verregneten Warmup seine Extra-Klasse © Repsol

Andrea Dovizioso unterstreicht seine Klasse im verregneten Warmup - Dani Pedrosa und Casey Stoner zeitgleich

Sollte es auch im Rennen am Sonntagnachmittag regnen, gilt Andrea Dovizioso wohl als heißester Kandidat auf den Sieg. Der Honda-Pilot, der seinen bislang einzigen Rennsieg in der MotoGP vor rund einem Jahr im Regen von Donington feierte, war im Warmup von Brünn deutlich schneller als die Konkurrenz (2:10,135 Minuten). Teamkollege Dani Pedrosa und Casey Stoner, die zeitgleich auf den Plätzen zwei und drei landeten, fehlten bereits 1,6 Sekunden auf den Italiener.

Valentino Rossi hielt sich im Warmup dagegen deutlich zurück. Der Weltmeister, der ohnehin nicht besonders gerne im Regen fährt, wollte wohl angesichts seiner Verletzungen an Schulter und Bein kein unnötiges Risiko eingehen und begnügte sich mit einer 2:16,185. Das reichte nur zu Platz 16, einen Rang vor dem ebenfalls angeschlagenen Álvaro Bautista (2:17,877).

Jorge Lorenzo bewegte sich dagegen auf dem Niveau seiner ärgsten WM-Konkurrenten. Der Yamaha-Pilot war als Vierter nur unwesentlich langsamer als Pedrosa (2:11,869). Trotz der rutschigen Streckenverhältnisse kam es nur zu drei kleineren Ausrutschern, die aber allesamt glimpflich abliefen. Alex de Angelis, Loris Capirossi und Marco Simoncelli waren nach Ausflügen in die Kiesbetten Brünns jeweils auf die Hilfe der Streckenposten angewiesen, konnten danach aber weiterfahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel