vergrößernverkleinern
An welchem Motor wird zukünftig in der Honda-Box geschraubt werden? © Repsol

Die Grand-Prix-Kommission hat die Motorenregeln weiter definiert, vor allem für die Privatteams und Neueinsteiger

Der Grand Prix von Tschechien war neben einem spannenden Rennwochenende und der Bekanntgabe von Valentino Rossi, nächstes Jahr für Ducati zu fahren, auch Schauplatz eines Meetings der Grand-Prix-Kommission. Das aus Vertretern des Weltverbands FIM, der Teamvereinigung IRTA und MotoGP-Vermarkter Dorna bestehende Gremium traf an diesem Wochenende einige zukunftsträchtige Entscheidungen. Eine davon betrifft das Motorenregelwerk der Königsklasse, das 2012 in Kraft tritt.

Man hält dabei am grundsätzlichen Entschluss vom Februar fest, wonach ab der übernächsten Saison sowohl Motoren mit 800 cm³ als auch mit einem Liter Hubraum eingesetzt werden dürfen. Dadurch erhofft sich die Grand-Prix-Kommission, dass neue Hersteller in die Serie kommen. Werksteams dürfen maximal sechs Aggregate pro Saison einsetzen, die Tankkapazität ist mit 21 Litern pro Rennen limitiert. Beide Motorentypen müssen über vier Zylinder bei einer maximalen Bohrung von 81 Millimetern verfügen.

Das Gewicht ist bei 800ern mit maximal 150 Kilogramm beschränkt, Motorräder mit Ein-Liter-Motoren dürfen drei Kilogramm mehr wiegen. Diese Leistungsdaten waren bereits länger bekannt. Nun hat die Grand-Prix-Kommission auch die Regeln für die privaten Rennställe, die sogenannten "Claiming Rule Teams", genau definiert. Im Wesentlichen werden den Privaten mehr Möglichkeiten anberaumt, so sollen die Ausgaben gesenkt werden.

Beispielsweise dürfen Privatrennställe zwölf Motoren pro Fahrer pro Saison einsetzen und in jedem Rennen drei Liter Sprit pro Rennen mehr verbrauchen als eine Werksmaschine. Welche Mannschaften unter den Regeln der "Claiming Rule Teams" fahren, entscheidet die Grand-Prix-Kommission. Um aber auch neue Werksteams in die Serie zu holen, wurde ein einsteigerfreundliches Motorenregelwerk beschlossen. Neueinsteiger dürfen im ersten Jahr neun Motoren einsetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel