vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa nimmt Kurs auf einen weiteren Rennerfolg in der MotoGP-WM © Honda

Andrea Dovizioso und Dani Pedrosa möchten beim MotoGP-Rennen in Misano an ihre jüngste Form anknüpfen und nach Möglichkeit wieder siegen

Mit dem Rückenwind von Indianapolis im Gepäck reist das Honda-Werksteam betont optimistisch nach Italien. Dani Pedrosa konnte das vergangene Rennen für sich entscheiden und wittert im WM-Duell mit Jorge Lorenzo (Yamaha) nun noch einmal frische Morgenluft. Für den Lokalmatadoren Andrea Dovizioso bedeutet das Heimrennen in Misano indes eine Rückkehr zu seinen Wurzeln.

"Für mich ist das ein spezieller Ort, aber nicht nur, weil es mein Heimrennen ist", sagt der 24-Jährige und erläutert seinen Standpunkt: "Ich wohne tatsächlich nur 70 Kilometer von der Strecke weg. Auf diesem Kurs habe ich 2000 mein erstes 'richtiges' Rennbike bewegt. Das war mein Debüt auf einer solchen Maschine. Davor bin ich nur Pocketbikes gefahren", gibt Dovizioso rückblickend zu Protokoll.

"Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es eine unglaubliche Erfahrung war. Genau in diesem Augenblick spürte ich, wie etwas Großes und Besonderes vor sich ging. Beim MotoGP-Wochenende 2009 bin ich in Misano erstmals mit Öhlins-Dämpfern unterwegs und prompt wurde ich Vierter. Das war ein ordentliches Resultat", findet der Italiener. "Ich bin also optimistisch für dieses Rennen."

Dovizioso peilt ein Topergebnis an

"Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben wir nämlich noch einmal Fortschritte gemacht und so reisen wir sehr entschlossen nach Misano. In Indianapolis waren wir das gesamte Wochenende über schnell, konnten die Geschwindigkeit im Rennen aber nicht konstant aufrecht erhalten. Das ist etwas, an dem wir arbeiten und das wir verbessern müssen. Jetzt geht es darum, gute Ergebnisse zu holen."

"Misano ist kurz und kurvenreich. Es gibt zahlreiche Bodenwellen, doch nach Indy sind wir daran ganz gewiss gewöhnt. Ich freue mich darauf, in Misano zu fahren, und bin zuversichtlich", sagt Dovizioso. Teamkollege Pedrosa ist nicht minder gespannt auf die nächste MotoGP-Rennstation: "Im Moment sind wir sehr konkurrenzfähig und drei Saisonsiege sind mehr, als ich bisher jemals erreicht habe."

"Das ist ein schöner Meilenstein für mich und daher fühle ich mich recht zuversichtlich, was die kommenden Rennen anbelangt. Indianapolis war einfach klasse und es war sehr zufriedenstellend, ein derart anstrengendes Rennen zu gewinnen. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt aber nicht, denn Misano steht schon vor der Türe. Nichtsdestotrotz werden wir bereit sein", hält der aktuelle WM-Zweite fest.

Pedrosa will den Titelkampf offen halten

"Das Team ist in bester Stimmung und wir haben in den vergangenen Rennen gezeigt, dass wir kontinuierlich konkurrenzfähig sein können. Diese Form wollen wir beibehalten", stellt der 24-Jährige heraus. "Misano war in den vergangenen Jahren immer ein recht schwieriges Pflaster für Honda, doch dieses Mal möchten wir unbedingt das Maximum erreichen und erneut vorne mitfahren."

"Auf dieser Strecke gibt es viele langsame Kurven, in denen du in erster Linie ein agiles Bike und eine sanfte Kraftübertragung brauchst. Unser Motor ist sehr stark und kann ziemlich aggressiv sein, was das Motorrad manchmal ins Rutschen bringt. Wir müssen also schon einen sehr guten Job machen, um die Einstellungen optimal zu erwischen und eine gute Traktion zu kriegen - so wie in Indy."

"Auf Kraft kommt es auf dieser Strecke nicht unbedingt an, sondern vielmehr auf eine gute Fahrbarkeit seitens des Motors", sagt Pedrosa. "Wir haben noch einen recht großen Rückstand auf Lorenzo, denn er ist wirklich sehr konstant unterwegs. Das Ziel für den restlichen Saisonverlauf muss daher sein: Wir wollen einfach weiterhin bei jedem Rennen konkurrenzfähig sein und eine Siegchance haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel