vergrößernverkleinern
Álvaro Bautista zeigte zuletzt eine klare Tendenz nach oben © IMS

Bei Suzuki hofft man auf den Aufwärtstrend: Álvaro Bautista auf einem guten Weg, Loris Capirossi vor seiner Haustür

Loris Capirossi wird sich wohl zum Ende der Saison von Suzuki verabschieden. Den erfahrenen Italiener zieht es zurück auf eine Ducati, vermutlich wird ihm Pramac 2011 ein Bike vorbereiten. Der MotoGP-Haudegen will sich allerdings anständig verabschieden - am liebsten mit einem Topergebnis in Misano. "Heimrennen sind immer gut, dieses hier liegt allerdings meiner Heimat am nächsten", so Capirossi.

"Ich will ein tolles Resultat. Wir arbeiten die ganze Saison hart und haben bisher nie die Früchte der Arbeit ernten dürfen. Misano wäre der perfekte Schauplatz, um die Wende herbeizuführen", sagt der Italiener. "Wir haben immer noch nicht das beste Setup gefunden. Wir müssen vom ersten Tag an konkurrenzfähig sein. Wir müssen den Kopf hoch halten. Es sind noch sieben Rennen in dieser Saison. Wir wollen nach vorne kommen."

Einen deutlichen Aufwärtstrend zeigte Teamkollege Álvaro Bautista in Indianapolis, wo der Rookie als Achter ins Ziel kam. "Seit dem vergangenen Wochenende habe ich mehr Vertrauen in mich und das Bike", sagt der Spanier. "Ich werde in Misano an weiteren Verbesserungen tüfteln. Es war einfach wichtig, dass ich in Indianapolis mal wieder das Ziel gesehen habe. Ich bin sicher, dass wir mit den Topleuten kämpfen können. Das soll das nächste Ziel sein. Wir müssen uns in den restlichen Läufen konstant weiter steigern."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel