vergrößernverkleinern
Loris Capirossi und Marco Melandri werden wohl nicht mehr beste Freunde © Suzuki

Marco Melandri empfiehlt Loris Capirossi, aus der MotoGP auszusteigen und jüngeren Fahrern Platz zu machen - Der Altmeister reagiert schnippisch

Nach dem Ende der laufenden Saison wird Marco Melandri bei Gresini seine Koffer packen und zu Yamaha in die Superbike-Weltmeisterschaft wechseln. Der Italiener ist leid, auf nicht konkurrenzfähigem Material in der MotoGP regelmäßig hinterher zu fahren und plant bei den Superbikes einen Neustart seiner etwas ins Stocken geratenen Karriere. Bei Yamaha sieht Melandri die Chance, künftig wieder um Rennsiege und den WM-Titel kämpfen zu können.

Während der Noch-Gresini-Pilot also die Konsequenzen aus der sportlich frustrierenden Zeit in der MotoGP zieht, strebt Altmeister Loris Capirossi eine Fortsetzung seiner Grand-Prix-Karriere an. Der Suzuki-Fahrer wird mit Pramac-Ducati, dem inoffiziellen Ducati-"Junior"-Team, in Verbindung gebracht. Das wiederum stößt Melandri sauer auf - er findet, dass der 37-jährige Capirossi jüngeren Piloten Platz machen sollte.

Bei der jährlich stattfindenden Wohltätigkeitsveranstaltung "Dedikato" in Gedenken an den 2003 tödlich verunglückten Daijiro Kato sagte Melandri zu Capirossi: "Du trägst besser eine Maske, wenn du den Vertrag unterschreibst, denn das wird wie ein Straßenraub sein." Daraufhin ätze Capirossi zurück: "Du bist nur neidisch, dass du 15 Jahre jünger bist als ich und nur einen Platz in der Superbike-WM findest."

Tatsächlich ist Melandri zwar nur neun Jahre jünger als "Capirex", aber die Nachricht war trotzdem unmissverständlich. Melandri löste Ende 2007 Capirossi im Ducati-Werksteam ab, beide Fahrer waren in den vergangenen Jahren eher mäßig erfolgreich. Während Capirossis letzter Sieg bereits drei Jahre zurückliegt, gewann Melandri sein letztes MotoGP-Rennen im Jahr 2006.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel