vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo und Ben Spies werden im Kommenden Jahr zusammenarbeiten © Yamaha

Die Yamaha-Piloten Jorge Lorenzo und Ben Spies werden ab 2011 wieder gegenseitig Einblick in die Daten nehmen dürfen

Mit der Ankunft von Jorge Lorenzo bei Yamaha hat sich einiges geändert. Da Valentino Rossi 2008 auf Bridgestone-Reifen unterwegs war und Lorenzo auf Michelin, wurde eine Trennwand in der Box aufgestellt. Seit der vergangenen Saison sind die Japaner Alleinausrüster, aber die Wand blieb. Im Winter 2009/10 wurde schließlich vereinbart, dass Lorenzo keinen Einblick in die Daten des Weltmeisters nehmen darf. Trotzdem ist Lorenzo auf dem besten Weg zum Titel.

Ab 2011 wird Ben Spies auf der zweiten Werks-Yamaha sitzen. Die Trennwand wird verschwinden und die Daten werden wieder untereinander getauscht. "Ich sehe keinen Grund dafür, den Informationsaustausch zu beschränken. Ich denke das Team ist stärker wenn es die Daten teilt. Ich bin mir sicher, dass wir im nächsten Jahr wieder ein offenes Datensystem haben werden", wird Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis von 'Motorcycle News' zitiert.

Spies durfte bei den Testfahrten am Montag nach dem Brünn-Rennen erstmals auf der neuen M1 fahren. Von Beginn an fühlte sich der Texaner wohl und hat den Ingenieuren viel Feedback gegeben. Auch Lorenzo ist den neuen Prototypen bereits gefahren. Die Weichen für die Zukunft sind bei Yamaha gestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel