vergrößernverkleinern
Daniel Pedrosa kann nicht am Rennen in Motegi teilnehmen und muss zuschauen © Honda

Honda-Fahrer Dani Pedrosa wird am Sonntag nicht in der Startaufstellung stehen, wenn die MotoGP in Japan antritt - Operationstermin noch nicht bekannt

Das Freie Training in Motegi war nur wenige Minuten alt, da war die Session für Dani Pedrosa auch bereits wieder beendet: Der spanische Honda-Fahrer stürzte auf seiner erst dritten Runde und landete unsanft im Kiesbett der japanischen Strecke. Pedrosa wurde sofort geborgen und ins Streckenhospital gebracht - mittlerweile steht fest: Beim MotoGP-Rennen von Japan wird er nicht am Start sein.

Die Verletzungen des 25-Jährigen erlauben keine Teilnahme am Rennbetrieb, weshalb Jorge Lorenzo (Yamaha) in Motegi eine große Chance hat, vorzeitig für Klarheit im Titelkampf 2010 zu sorgen. Für Pedrosa steht indes erst einmal eine Zwangspause auf dem Programm, wie Rennarzt Michele Macchiagodena gegenüber 'MotoGP.com' erläutert - die Genesung habe auf jeden Fall Vorrang.

"Als Dani verunfallte, erlitt er eine mehrfache Fraktur an seinem linken Schlüsselbein. Dies macht eine Operation erforderlich, damit er die besten Chancen hat, um baldmöglichst wieder Rennen fahren zu können", erklärt Macchiagodena und stellt klar: "Aber nicht in Japan. Erst einmal müssen wir wissen, wann er operiert werden kann. Anschließend werden wir wissen, wann er wieder antreten kann - vielleicht in Australien."

Zumindest um seinen Knöchel muss sich Pedrosa keine Sorgen machen. Der Spanier hatte sich seinen linken Fuß beim Sturz unter dem Motorrad eingeklemmt. "Auch diesen Bereich haben wir geröntgt, doch da ist alles okay", sagt Macchiagodena. "Dani hatte dort ein paar alte Frakturen, aber keine neuen Brüche. Er hat sich lediglich eine Prellung zugezogen", gibt der Rennarzt zu Protokoll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel