vergrößernverkleinern
Wann Dani Pedrosa zurückkehren wird, kann noch nicht abgeschätzt werden © Honda

Zwei Stunden lang dauerte die erfolgreiche Operation von Dani Pedrosa in Barcelona, ein Datum für sein Comeback gibt es aber noch nicht

Das Thema WM-Titel hat sich für Dani Pedrosa spätestens mit seinem schweren Unfall in Motegi erledigt, doch zumindest ist die heutige Operation in Barcelona erfolgreich verlaufen. Der Repsol-Honda-Pilot legte sich bei seinem erfahrenen Leibarzt Xavier Mir unters Messer und ließ eine erfolgreiche Operation über sich ergehen.

"Die Operation ist sehr gut verlaufen", gibt Mir Entwarnung. "Dani hat am linken Schlüsselbein vier Frakturfragmente, die ich gemeinsam mit Dr. Marlet und Dr. Ginebreda mittels einer speziell für das Schlüsselbein gefertigten Titanplatte fixierte. Die zwei inneren Fragmente haben wir zusätzlich mit zwei Schrauben fixiert."

"Während der Operation fertigten wir zudem eine Röntgenaufnahme des linken Knöchels an. Dabei stellten wir eine Fußverrenkung ersten Grades fest, die aber schnell heilen wird. Der Fahrer wurde inzwischen aus dem OP entlassen, aber wir müssen 48 Stunden warten, bevor wir mit der Rehabilitation beginnen können", so der Spanier.

Was einen Zeitpunkt für ein mögliches Comeback auf dem Motorrad angeht, möchte sich Mir noch nicht festlegen: "Es ist unmöglich, genaue Daten für seine Genesung anzugeben." Es gilt aber als wahrscheinlich, dass Pedrosa schon am Montag oder spätestens Dienstag aus der Dexeus-Universitätsklinik entlassen wird.

Für den 25-Jährigen endet damit eine regelrechte Tortour, denn nach seinem Crash wurde er in der Nacht von Freitag auf Samstag über Paris nach Barcelona geflogen. Flugdauer: 18 Stunden! Die Operation dauerte dafür nur zwei Stunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel