vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa bleibt noch ein paar Tage länger zuhause und schon sich © Honda

Dani Pedrosa wird wie erwartet nicht beim Großen Preis von Malaysia starten - Comeback für Australien-Rennen geplant

Die Chance, dass Dani Pedrosa beim Grand Prix von Malaysia würde starten können, war von vornherein sehr gering. Am Donnerstag bestätigte das Honda-Werksteam, dass der Spanier aufgrund seiner Verletzung nicht nach Sepang reisen und sich stattdessen in seiner Heimat auskurieren wird.

Pedrosa war vor knapp einer Woche im Training zum Grand Prix von Japan schwer gestürzt und hatte sich dabei das Schlüsselbein gebrochen. Bereits am Samstag unterzog sich der Honda-Pilot in Barcelona einer Operation, bei der ihm eine Titanplatte eingesetzt wurde, die den gebrochenen Knochen fixieren soll.

Kurz nach der Operation war bei Pedrosa die Hoffnung aufgekeimt, dass er vielleicht rechtzeitig zum Rennen in Sepang wieder fit sein würde. Doch nun folgte die vernünftige Entscheidung, mit dem Comeback noch ein paar Tage zu warten und es stattdessen eine Woche später beim Rennen auf Philipp Island zu versuchen. Somit ist Andrea Dovizioso am kommenden Wochenende der einzige Honda-Werksfahrer in der MotoGP.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel