vergrößernverkleinern
Casey Stoner fährt in diesem Jahr noch auf Ducati, sitzt 2011 aber auf einer Honda © Ducati

Der künftige Honda-Fahrer Casey Stoner blickt seiner Zukunft betont entspannt entgegen und will sich nicht mit den Spekulationen für 2011 auseinander setzen

Casey Stoner weiß, wie seine sportliche Zukunft aussehen wird. Der ehemalige MotoGP-Champion verlässt Ducati zum Jahresende und dockt 2011 beim Honda-Werksteam an, wo er an der Seite von Dani Pedrosa aufs Bike steigen wird. Noch ist aber nicht klar, ob die japanische Mannschaft nicht sogar drei Motorräder an den Start bringt, um auch Andrea Dovizioso im Team zu halten.

Stoner will von dergleichen Themen überhaupt nichts wissen: "Ich fahre für das Werksteam - komme, was wolle. Ich mache mir überhaupt keine Sorgen darüber und stehe zu einhundert Prozent hinter meiner Entscheidung", wird der australische Rennfahrer von 'Motor Cycle News' zitiert. Im Gegenteil: Stoner zeigt sich betont gelassen und gespannt - "Ich freue mich sehr auf die neue Rennsaison."

"Es gab einige Veränderungen und es machen viele Gerüchte die Runde. Die Leute ändern ihre Meinung, machen einen Schritt vor und wieder einen zurück. Ich weiß noch nicht, was passieren wird, aber das ist mir auch egal", gibt der 24-Jährige zu Protokoll und spricht über seine Sicht der Dinge: "Ich muss mir lediglich um die Seite der Garage Gedanken machen, in der ich untergebracht bin."

Dennoch könnte Stoner einer Zusammenarbeit mit Pedrosa und Doviszioso in einem Team einiges abgewinnen: "Ich habe von den Spekulationen bezüglich eines Dreimannteams gehört. Solange es dazu aber nichts Offizielles gibt, will ich nichts davon wissen", meint der Australier. "Es könnte aber interessant sein. Früher waren Okada, Criville und Doohan gemeinsam unterwegs - das war cool."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel