vergrößernverkleinern
Carlos Checa soll die Pramac-Ducati ab Estoril von Mika Kallio übernehmen © Pramac

Aleix Espargarò und Mika Kallio werden den Grand Prix von Australien von den Plätzen elf und zwölf in Angriff nehmen - Carlos Checa soll den Finnen bald ablösen

Der Pramac-Auftritt in Australien wird von Schmerzen begleitet. Aleix Espargarò leidet unter einer Verletzung am Arm, Mika Kallio klagt über Probleme mit der linken Schulter. Unter diesen Voraussetzungen schlugen sich die beiden Piloten mit ihren Kunden-Ducatis bei schwierigen Verhältnissen auf der Bahn auf Phillip Island achtbar. Der Spanier sicherte sich Startplatz elf, der Finne wurde Zwölfter.

"Imemr nach drei oder vier Runden wurden die Schmerzen im rechten Handgelenk so stark, sodass ich kaum noch bremsen konnte", berichtet Espargarò. "Das war riskant, ich konnte nicht mehr voll fahren. Die Mediziner haben es sich angeschaut. Es ist wohl nicht so schlimm. Mit entsprechenden Massagen sollte ich für morgen fit sein. Ich fände es im Rennen gut, wenn es entweder ganz nass oder ganz trocken sein könnte. Mischverhältnisse wären schwierig."

Kallio dürfte nicht nur wegen seiner Schulterverletzung ein schmerzverzerrtes Gesicht gehabt haben. Der Finne soll nach dem Grand Prix von Australien durch Carlos Checa ersetzt werden. "Ich werde heute 38 Jahre alt. Das größte Geschenk ist der Einsatz bei letzten zwei Saisonrennen der MotoGP", lässt der Spanier via 'Twitter' wissen. Er wird die Kallio-Maschine also in Estoril und Valencia fahren.

"Abgesehen von den Problemen mit der Schulter habe ich alles gegeben, und es lief ganz gut", berichtet Kallio vom Qualifying. "Es wäre mehr drin gewesen, aber der Regen hat mich eingebremst - schade. Aber für das morgige Rennen bin ich guter Dinge. Wir haben das bestmögliche Setup für den Grand Prix. Aber natürlich hängt es auch davon ab, welche Bedingungen wir morgen auf der Strecke haben werden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel