vergrößernverkleinern
Loris Capirossi beugt sich dem Urteil der Ärzte und startet am Sonntag nicht © Suzuki

Loris Capirossi muss aufgrund einer Verletzung auf einen Start beim Grand Prix von Australien verzichten

Eine Zerrung der Adduktoren verhindert den Start von Loris Capirossi beim Grand Prix von Australien. Der Suzuki-Pilot war in der Schlussphase des Qualifyings am Samstag bei hoher Geschwindigkeit gestürzt und ging nach einer ersten Untersuchung im Streckenhospital noch davon aus, dass die Teilnahme am Rennen am Sonntagnachmittag trotz der Schmerzen an der linken Leiste nicht gefährdet sei.

Doch die Ärzte legten ihr Veto ein, Capirossi ist zum Zuschauen verurteilt. "Ich bin so enttäuscht, dass ich mich vom Rennen zurückziehen muss", sagte der verletzungsgeplagte Routinier. "Ich wollte es nicht, aber die Ärzte sagten, dass es die Zerrung schwierig machen würde, über die komplette Renndistanz auf dem Motorrad zu sitzen und es zu kontrollieren."

"Capirex" machte sich umgehend auf den Heimweg, um sich weitergehend ärztlich behandeln zu lassen. "Ich möchte sichergehen, dass ich für die letzten zwei Rennen so fit wie möglich bin", betonte der Italiener. "Ich habe in dieser Saison noch einiges vor und ich möchte das Jahr so konkurrenzfähig wie möglich beenden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel