vergrößernverkleinern
Valentino Rossi wird nach dem Finale in Valencia auf die Ducati steigen © Yamaha

Yamaha bestätigt, dass Valentino Rossi schon direkt nach dem Saisonfinale erstmals auf die Ducati darf: "Eine nette Geste"

Die Wege von Valentino Rossi und Yamaha werden sich am Ende des Jahres trennen. Der italienische Superstar wird im kommenden Jahr für Ducati fahren, sein Yamaha-Vertrag läuft eigentlich noch bis Ende Dezember. Aufgrund des Kontraktes galt es lange Zeit als fraglich, ob Rossi schon beim Valencia-Test nach dem Saisonfinale erstmals auf die italienische Maschine steigen darf.

Doch nun herrscht endlich Klarheit. Im Rahmen des Grand-Prix-Wochenendes in Australien konnte man sich offenbar einigen. Am Samstagabend gab Yamaha-Rennchef Masao Furusawa seinem geliebten Star grünes Licht für den Testeinsatz am 8. November. "Ich denke, das ist der richtige Weg", wird Rossi in italienischen Medien zitiert. "Es ist auch eine Art Dank für die Arbeit, die wir gemeinsam in den vergangenen Jahren vollbracht haben."

"Ich möchte mich bei Furusawa bedanken. Es ist eine sportliche Geste - vor allem in Zeiten begrenzter Testfahrten. Man kann sich heutzutage nicht mehr aussuchen, wann und wo man testen möchte", sagt der "Doktor". Die Maschine des bisherigen Yamaha-Werkspiloten soll sofort Ben Spies übernehmen, der ab 2011 ohnehin Teamkollege des neuen Weltmeisters Jorge Lorenzo wird. Rossi soll angeblich sofort zwei Versionen der neuen GP11 testen: eine mit Screamer-Motor, eine mit dem "Big Bang".

"Ich habe nicht gehört, was genau zwischen Rossi oder Yamaha gesagt wurde, aber mir wurde gesagt, dass es so sei und darüber freue ich mich", begrüßt Ducati-MotoGP-Projektleiter Alessandro Cicognani die Testchance für Rossi. "Ich denke es ist eine Art kleines Geschenk von Yamaha an Valentino, nach seinen Leistungen", so der Italiener auf 'motogp.com'.

"Ich habe eine gute Beziehung mit Lin Jarvis und möchte mich auf diesem Weg bedanken, denn er war immer fair und offen für Diskussionen. Das ist nicht einfach und deshalb umso achtenswerter. Wir werden weiter arbeiten und die Saison beenden, dann in Valencia ins Jahr 2011 starten", sagt Cicognani. "Es ist fair, wenn alle Fahrer die Chance bekommen, die Maschine in Valencia zu testen, die sie 2011 fahren werden. Er wird unsere 2011er-Maschine testen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel