vergrößernverkleinern
Iván Silva testete die Inmotec GP10 auf verschiedenen Rennstrecken © FWeisse

Ursprünglich wollte Inmotec schon in diesem Jahr erste MotoGP-Läufe bestreiten - Klappt es zur Saison 2011 endlich?

Ende 2009 brachte das spanische Projekt Inmotec neue Hoffnung auf Zuwachs im MotoGP-Starterfeld. Doch die Mannschaft um Oscar Garria musste den für Barcelona angesetzten ersten Einsatz verschieben und hat sich bis heute erst ein einziges Mal im Fahrerlager gezeigt: In Aragon stellte man den Eigenbau aus, rollte damit aber nicht über die Strecke.

Nach zahlreichen Tests sind die Spanier zuversichtlich, dass man sportlich mithalten könnte, aber es scheiterte bislang am Budget. Die Situation könnte sich bald verändern, denn ein Investor zeigt offenbar Interesse. Entscheidend soll angeblich der Test im Anschluss an das MotoGP-Saisonfinale in Valencia sein.

Sollte dort Testfahrer Iván Silva konkurrenzfähige Zeiten fahren können, wird das Bike womöglich von BQR in der MotoGP 2011 eingesetzt. Silva soll dann Einsatzpilot werden. Angeblich steckt hinter dem Inmotec-Projekt allerdings nicht die oft kolpotierte Eigenentwicklung von Chassis und Motor, sondern man hat sich Informationen aus Großbritannien zufolge wohl tatkräftige Unterstützung von Norton geholt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel