vergrößernverkleinern
Valentino Rossi wird am Sonntag von Startplatz drei ins Rennen gehen © Yamaha

Die drei Stars aus der ersten Startreihe sind mit der Absage des Qualifyings glücklich: Jetzt soll es besser nass bleiben - Fahrer bekommen mehr Warmup

Nach der Absage der Qualifikationen der drei Motorrad-Grand-Prix-Klassen in Estoril, gesteht die Rennleitung des Teams und Fahrern am Sonntagmorgen mehr Trainingszeit zu. Die Warmups von MotoGP (ab 10:00 Uhr Ortszeit), Moto2 (09:20 Uhr)und 125er-Klasse (08:40 Uhr) werden auf jeweils 30 Minuten ausgeweitet. Hintergrund: Am Sonntag soll sich das Wetter deutlich schöner präsentieren.

"Mit dem starken Wind und dem vielen Wasser auf der Strecke, wäre es sehr hart gewesen. Daher war es sicherlich besser, die Qualifikation abzusagen", meint Jorge Lorenzo, der morgen vom ersten Platz starten darf. "Natürlich freue ich mich. Es ist also die siebte Pole-Position der Saison. So leicht war es für mich noch nie."

Auch Teamkollege Valentino Rossi unterstützt die Rennleitung. "Die Absage war völlig richtig", so der Italiener, der am Sonntag von Position drei starten wird. "Bei diesen Bedingungen wäre es unmöglich gewesen. Mit so viel Wasser auf der Strecke kannst du es gar nicht einschätzen. Auf der einen Seite hoffe ich auf bessere Bedingungen, andererseits sind wir jetzt alle auf Nässe eingestellt."

Große Freude versprüht Nicky Hayden, der im kombinierten Trainingsergebnis auf Rang zwei lag und nun zwischen den beiden Yamaha-Stars aus der ersten Reihe starten wird. "Ich war im Regen bisher ganz ordentlich unterwegs", so der Amerikaner. "Die erste Reihe nehme ich gern. Heute war es zu windig, zu nass und zu kalt. Da hätte sich schnell ein paar Leute verletzen können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel