vergrößernverkleinern
Loris Capirossi muss sich morgen vom Startplatz 13 nach vorne kämpfen © Suzuki

Loris Capirossi hadert mit dem schlechten Wetter in Estoril, Álvaro Bautista ist enttäuscht: Suzuki-Piloten starten von den Plätzen 13 und 14

Für Suzuki war die Absage des Qualifyings in Estoril bitter. Der heftige Regen spülte jede Hoffnung auf einen guten Startplatz davon. In der kombinierten Zeitenliste der Freien Trainings tauchen Loris Capirossi und Álvaro Bautista nur auf den Rängen 13 und 14 auf - nicht gerade eine gute Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag.

"Ich bin entsetzt", so Capirossi, "weil das Wetter ein ganz komisches Wochenende für uns bringt. Gestern Vormittag konnten wir nicht fahren, danach waren wir zweimal im Regen unterwegs und schließlich war es heute Nachmittag viel zu gefährlich. Ich bin mit dem Bike glücklich, mit Startplatz 13 aber natürlich nicht. Ich war in beiden Sessions jeweils Zehnter, aber in der kombinierten Liste bin ich nur 13."

"Die Wetteraussichten für morgen sind besser. Wenn es so kommen sollte, dann sehe ich uns konkurrenzfähig", meint der erfahrene MotoGP-Pilot. "Das Bike lief jedenfalls im vergangenen Jahr hier sehr gut." Teamkollege Bautista verlor von der wenigen Trainingszeit noch wesentliche Teile nach einem Sturz am Freitag.

"Ich bin enttäuscht, aber wenigstens haben wir am Morgen bezüglich des Setups noch etas machen können. Es fühlt sich viel besser an als gestern", so der Spanier. "Für den Nachmittag hatten wir eine weitere Verbesserung, konnten sie aber nicht ausprobieren. Wenn es morgen nass wird, dann verfeiern wir das Regensetup im Warmup, sollte es jedoch trocken werden, dann wird es interessant sein, wer sich am schnellsten darauf einstellen kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel