vergrößernverkleinern
Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo im Glück: Pole-Position ohne Qualifikation © Yamaha

Jorge Lorenzo feiert seine geschenkte Pole-Position, Valentino Rossi macht sich Sorgen über die Bedingungen am Renntag in Estoril

Yamaha kann sich über die Absage des Estoril-Qualifyings kaum beklagen. Jorge Lorenzo darf von vorne starten, Valentino Rossi geht als Dritter ins Rennen. Doch sind die beiden Stars gewarnt: Das Wetter soll zum Sonntag umschlagen. Bei trockener Strecke könnte es Probleme geben, denn es konnte kein Setup für solche Bedingungen herausgearbeitet werden.

"Schade, denn ich hätte mein Setup für Regen gern noch weiter verbessert. Aber es gab am Nachmittag überhaupt keine Chance", sagt der Spanier, der somit kampflos die Pole-Position bekam. "Am Morgen war alles gut, aber ich habe letztlich zu viel Druck gemacht. Die anderen Piloten rückten näher, ich ging dann einen Schritt zu weit und flog ab. Der Airbag ging los und ich blieb unverletzt - Glück gehabt."

"Jetzt müssen wir erst einmal abwarten, wie morgen das Wetter wird. Ich hoffe, dass das Warmup wenigstens bei gleichen Bedingungen stattfinden kann wie das Rennen. Wenn nicht, dann wird es sehr, sehr schwierig", so Lorenzo. "Seit heute bin ich gemeinsam mit Aspar der Spanier mit den meisten Pole-Positions. Das ist eine große Ehre und macht mich stolz."

"Heute war eine einzige Enttäuschung", fasst Valentino Rossi zusammen. "Wir wollten dringend noch etwas ausprobieren, aber der Regen war zu stark, es war zu hohes Risiko - man konnte einfach so nicht fahren. Im Regen habe ich ein gutes Setup. Es wäre noch mehr gegangen, aber grundsätzlich habe ich ein gutes Gefühl. Nun warten wir mal ab, wie die Bedingungen morgen sein werden."

"Wir sind auf Regen vorbereitet. Wenn es trocken wird, dann wird es spannend", meint der Italiener, der am Saisonende zu Ducati wechseln wird. "Wenn es trocken wird und auch das Warmup schon bei trockener Strecke über die Bühne gehen kann, dann ist alles okay. Wenn aber das Warmup nass ist und das Rennen trocken... Daran mag ich gar nicht denken. Abwarten - wenigstens starte ich aus der ersten Reihe."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel