vergrößernverkleinern
Ben Spies soll mindestens bis Ende 2012 im Yamaha-Werksteam bleiben © Yamaha

Rossi-Nachfolger Ben Spies soll seinen Vertrag bei Yamaha vorzeitig verlängern: Lin Jarvis will den Amerikaner mindestens bis 2012

Nachdem in diesem Winter die Toppiloten Valentino Rossi und Casey Stoner nach vielen Jahren in Diensten von Yamaha und Ducati die Marke wechseln, sollte im kommenden Jahr erst einmal Ruhe auf dem Fahrermarkt herrschen. Erst Ende 2012, wenn die aktuellen Verträge der Superstars auslaufen, könnte es erneut ein munteres Wechselspiel geben. Ben Spies hat derzeit einen Kontrakt, der schon am Ende der kommenden Saison ausläuft.

Yamaha will den Amerikaner vorzeitig längerfristig binden. Ein neuer Vertrag soll mindestens zwei weitere Jahre laufen. "Er hat einen Zweijahres-Kontrakt, aber er hat ein Jahr davon hinter sich", sagt Yamaha-Boss Lin Jarvis gegenüber 'Motor Cycle News'. "Wir stehen derzeit in intensiven Verhandlungen und wollen vorzeitig um zwei Jahre verlängern. Wir sprechen mit Ben und seinem Management."

"Priorität hatte für uns, dass wir Jorge Lorenzo an uns binden. Das haben wir unter Dach und Fach. Jetzt geht es um die langfristige Zukunft von Ben", sagt Jarvis. Spies-Manager Phil Baker pokert mit dem japanischen Hersteller. "Er ist dem eigentlichen Plan ein Jahr voraus. Er wechselt ins Werksteam, aber wird noch bezahlt wie ein Pilot auf einer Satelliten-Maschine", so Baker.

"Wir müssen nun dafür sorgen, dass er langfrstig bei Yamaha bleibt. Eigentlich haben wir keine Lust, womöglich zu wechseln und irgendwo wieder von vorne zu beginnen. Ben weiß, dass ihm Yamaha mehr Möglichkeiten geben kann als irgendjemand anderes. Ben ist sehr loyal, wir werden das schnell in trockene Tücher bringen. Wir wollen nicht ohne klaren Folgevertrag in die Saison 2011 gehen. Ich möchte, dass Ben die WM gewinnt. Das geht nur, wenn er langfristig bei Yamaha bleibt", sagt der Manager.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel