vergrößernverkleinern
Sehen wir das bald öfter? Jorge Lorenzo und Ben Spies an der Spitze © xpb.cc

MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo geht nicht davon aus, dass sein neuer Teamkollege Ben Spies auf Anhieb um den WM-Titel fahren kann

Die Yamaha-Werksmannschaft hat sich nach dem Weggang von Valentino Rossi neu aufgestellt. Mit Weltmeister Jorge Lorenzo wurde der Vertrag verlängert, Ben Spies rückt von Tech-3-Yamaha ins Werksteam auf. Der Superbike-Champion von 2009 blickt auf eine erfolgreiche Debüt-Saison in der MotoGP zurück, schloss das Jahr als bester Rookie ab.

Ein Rennsieg gelang Spies auf der technisch unterlegenen Kunden-Yamaha nicht. Künftig mit Werksmaterial ausgestattet, könnte sich das aber rasch ändern, meint zumindest Lorenzo. "Er wird ganz sicher um einige Rennsiege kämpfen", sagte Lorenzo gegenüber 'Motor Cycle News'.

Mit einem Kundenmotorrad aufs Siegertreppchen zu fahren, sei bestimmt nicht leicht gewesen, fuhr der Spanier fort. Aber um die Meisterschaft zu kämpfen, dafür sei es für Spies im kommenden Jahr womöglich noch zu früh, "denn das Niveau ist jetzt unglaublich hoch".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel