vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa möchte rechtzeitig zum Testauftakt im Februar wieder fit sein © Honda

Die Schulterverletzung ist beinahe verheilt: Dani Pedrosa möchte im neuen Jahr wieder voll ins Training einsteigen

Seit seinem Sturz im Training zum Grand Prix von Japan macht Dani Pedrosa eine Verletzung an der linken Schulter zu schaffen. Die Rennen in Motegi und Sepang musste der Spanier daraufhin auslassen, auf den Start beim Grand Prix von Australien verzichtete er nach einigen Fahrversuchen im Freien Training ebenfalls. Bei den letzten beiden Rennen der Saison in Estoril und Valencia biss Pedrosa auf die Zähne. Die Plätze acht und sieben entsprachen aber keineswegs dem wahren Leistungsvermögen des Honda-Piloten.

Eigentlich hätte Pedrosa seine Verletzung - das Schlüsselbein war an zwei Stellen gebrochen - in Ruhe auskurieren sollen. Zwar wurde seine Schulter bei einer Operation in Barcelona Anfang Oktober wieder zusammengeflickt, aber aufgrund der starken Prellungen fehlte Pedrosa letztlich die Kraft und das nötige Feingefühl im Arm, um am Saisonende um Podestplatzierungen kämpfen zu können.

Die dringend notwendige Ruhepause gönnte sich der Vizeweltmeister erst im Anschluss an die MotoGP-Tests in Valencia im November. Im Januar möchte er dann wieder ins Training einsteigen, um für die ersten Testfahrten im neuen Jahr, die Anfang Februar in Malaysia stattfinden, wieder fit zu sein.

Kurz vor Weihnachten nimmt Pedrosa noch an zwei Wohltätigkeitsveranstaltungen teil. Am 19. Dezember nimmt er als einer von zahlreichen Prominenten am TV3-Marathon teil, um Geld für Menschen mit Rückenmarks- oder Gehirnschädigungen zu sammeln. Am 21. Dezember hält der MotoGP-Star in Barcelona eine Signierstunde für ein Kinderbuch ab, in dem er selbst vorkommt. Auf Pedrosas Wunsch gehen fünf Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf des Buchs an die SOS-Kinderdörfer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel