vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa meldete sich am zweiten Testtag in Sepang an der Spitze © Repsol

Honda dominierte auch am zweiten Testtag in Sepang - Dani Pedrosa markierte die Bestzeit, während Ducati-Star Valentino Rossi 13. wurde

Auch am zweiten Testtag in Sepang herrschten perfekte Bedingungen. Erst am späten Nachmittag zogen Wolken auf, Regen blieb aber aus. An der Spitze gab wie am Vortag Honda das Tempo vor. Am Mittwoch brannte Dani Pedrosa die Bestzeit in den Asphalt in Malaysia. Mit einer Zeit von 2:00.770 Minuten war der Vizeweltmeister sechs Zehntelsekunden schneller als sein neuer Teamkollege Casey Stoner, der am Vortag die Bestzeit innehatte. Valentino Rossi hatte weiter mit seiner Fitness zu kämpfen und wurde 13.

Pedrosa setzte am zweiten Tag auf den neuen Motor der RC212V und stellte die Bestzeit bereits in seiner vierten Runde auf. Hinter dem zweitplazierten Stoner klassierte sich Yamaha-Werksfahrer Ben Spies. Nach 60 Runden hatte der Texaner allerdings schon sieben Zehntelsekunden Rückstand auf die Spitze. Der Supebike-Weltmeister von 2009 arbeitete an verschiedenen Motoreinstellungen.

Hinter Spies klassierten sich drei weitere Honda-Piloten. Andrea Dovizioso arbeitete wie am Vortag an einem anderen Programm als seine Teamkollegen Pedrosa und Stoner. Der Italiener evaluierte unter anderem unterschiedliche Vordergabeln und markierte die viertschnellste Zeit. Nur wenige Hundertstelsekunden dahinter folgte das Gresini-Honda-Duo, das seine starke Vorstellung vom Vortag bestätigte.

Marco Simoncelli klassierte sich als Fünfter, beschäftigte sich mit der Bremse und testete ebenfalls verschiedene Einstellungen an der Öhlins-Vordergabel der RC212V. Teamkollege Hiroshi Aoyama lebt sich immer besser in seinem neuen Team ein und war fast gleichschnell wie der 250er-Weltmeister von 2008.

Weltmeister Jorge Lorenzo war zur Mittagspause noch auf dem vierten Platz zu finden, rutschte dann aber auf Rang sieben ab. 0,8 Sekunden fehlten dem Yamaha-Piloten auf Pedrosa an der Spitze. Als Achter meldete sich Alvaro Bautista wieder in den Top 10. Der einzige Suzuki-Fahrer probierte einen neuen Rahmen der GSV-R aus und testete ein neues Auspuffsystem, sowie Dämpfungseinstellungen.

Nach dem ersten Tag war Colin Edwards mit seinen Ergebnissen zufrieden. Am Mittwoch bestätigte er seine Form und klassierte sich als Neunter. Der "Texas-Tornado" testete neue Bridgestone-Reifen und feilte an der Abstimmung seiner Tech-3-Yamaha. Erst auf Platz zehn tauchte mit Hector Barbera der beste Ducati-Pilot in der Zeitenliste auf.

Das Werksteam der Italiener schaffte nicht den Sprung in die Top 10. Nicky Hayden umrundete den Sepang-Kurs insgesamt 62 Mal und hatte in seiner besten Runde einen Rückstand von 1,6 Sekunden auf Pedrosa. Teamkollege Valentino Rossi hatte weiter unter seiner körperlichern Schwäche zu leiden. 42 Runden schaffte der Superstar am zweiten Tag.

Speziell bei den harten Bremsvorgängen verlor der Superstar viel Zeit, die sich über die 5.548 Kilometer summierte. 1.8 Sekunden lautete der Rückstand in seiner schnellsten Runde, die er allerdings in seinem 40. Umlauf aufstellte. Zwischen die beiden Werks-Ducati schob sich Randy de Puniet. In der letzten Stunde ging der Franzose in Kurve neun zu Boden, blieb aber unverletzt.

Im hinteren Teil des Feldes waren die üblichen Verdächtigen zu finden. Hinter Honda-Testfahrer Kosuke Akiyoshi reihte sich Cal Crutchlow auf Platz 15 ein. Knapp eine halbe Stunde vor Testende kam der Rookie mit seiner Tech-3-Yamaha in Kurve sechs zu Sturz, konnte das Kiesbett aber unverletzt verlassen. Wie Rossi leidet der Brite ebenfalls an den Nachwirkungen einer Schulteroperation. Zudem befindet sich der Supersport-Weltmeister von 2009 in der schwierigen Umstellungsphase von der Superbike-WM auf die MotoGP.

Routinier Loris Capirossi (Pramac-Ducati) klassierte sich nach 56 Runden auf dem 16. Rang, gefolgt von Moto2-Aufsteiger Karel Abraham (Ducati). Nicht auf Speed kam Moto2-Weltmeister Toni Elias (LCR-Honda), der als 19. langsamer als ein Yamaha-Testfahrer war.

Testzeiten aus Sepang (Tag 2):

01. Dani Pedrosa (Honda) - 2:00.770 Minuten (39 Runden)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel