vergrößernverkleinern
Casey Stoner pulverisierte am Donnerstag seinen eigenen Rundenrekord © Honda

Casey Stoner fährt auch am dritten und letzten Testtag in Malaysia die Bestzeit - Vier Honda-Piloten auf den ersten vier Plätzen

Mit einem neuen Rundenrekord hat sich Casey Stoner am Donnerstag die Tagesbestzeit am dritten und letzten Testtag auf dem Sepang International Circuit gesichert. Der Honda-Pilot unterbot mit einer Rundenzeit von 1:59.665 Minuten seinen Rekord von gestern um rund eine halbe Sekunde und verwies seine Markenkollegen Dani Pedrosa (2./1:59.803), Marco Simoncelli (3./2:00.163) und Andrea Dovizioso (4./2:00.541) auf die Plätze.

Damit ging auch am sechsten von insgesamt acht Testtagen vor dem Saisonstart in Katar Mitte März die Tagesbestzeit an einen Honda-Piloten, viermal war Stoner der Schnellste. Die Konkurrenz von Yamaha und Suzuki wurde an den vergangenen drei Tagen jeweils um mehrere Zehntelsekunden distanziert, am Donnerstag war es sogar über eine Sekunde. Das Ducati-Lager war mehrheitlich stets in der unteren Hälfte der Zeitenlisten zu finden.

Auch am dritten Testtag in Sepang blieb es mehrheitlich trocken. Zwar zogen im Laufe des Nachmittags die üblichen Gewitterwolken auf, doch die wenigen Regentropfen, die nach 17 Uhr Ortszeit auf den knapp 60 Grad Celsius heißen Asphalt fielen, verdunsteten sofort. Somit konnte an allen sechs Testtagen im Februar in Malaysia durchgehend unter trockenen Bedingungen getestet werden.

Wie schon am Dienstag und Mittwoch beeilten sich die Piloten auch am Donnerstagmorgen, um pünktlich in den Testtag starten zu können. Bereits innerhalb der ersten Viertelstunde begaben sich alle Fahrer auf die Rennstrecke - darunter auch Valentino Rossi, der nach seinen krankheitsbedingten Ausfall am Mittwoch heute wieder halbwegs fit war und keinesfalls einen weiteren Tag verpassen wollte.

Ben Spies, mit einer Rundenzeit von 2:00.678 Minuten als Fünfter erneut schnellster Yamaha-Pilot, beendete seinen Testtag nach einem Sturz bereits um die Mittagszeit. Allerdings hatte der US-Amerikaner bereits vorher geplant, am Donnerstagnachmittag nicht mehr auf die Strecke zu gehen. Alvaro Bautista beendete sein Testprogramm ebenfalls vorzeitig um 13:15 Uhr.

Hiroshi Aoyama, an den vergangenen beiden Tagen zumeist noch gleichauf mit Teamkollege Simoncelli, kam am Donnerstag mit seinen Honda-Kollegen nicht ganz mit und platzierte sich im Tagesklassement nur auf Platz neun (2:01.328). Der Japaner leistete sich zudem zwei Stürze. Um 12 Uhr fiel er in Kurve acht von seiner RC212V, gegen 16 Uhr stürzte er in der Zielkurve.

Rossi und Hayden zeitgleich

Im Laufe des Nachmittags spulten mehrere Fahrer Longruns ab, darunter auch Jorge Lorenzo (7./2:01.003). Der Weltmeister reihte gleich 20 Runden aneinander. Auffällig war, dass Ducati auch mit Rossi den Abstand zur Spitze nicht wirklich verkürzen konnte. Der grippegeschwächte Ex-Champion quälte sich am Donnerstag immerhin über insgesamt 59 Runden.

Interessante Randnotiz: Rossi und Teamkollege Nicky Hayden markierten jeweils die gleiche persönliche Bestzeit: 2:01.469 Minuten. Doch während Rossi seine Zeit schon am Vormittag fuhr, markierte Hayden seine Bestzeit erst in der 26. von insgesamt 71 Runden. Der US-Amerikaner war damit der fleißigste aller Piloten.

Die vollständige Zeitenliste vom Donnerstag finden Sie hier in Kürze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel