vergrößernverkleinern
Mit dieser Suzuki GSV-R möchte Alvaro Bautista zu Erfolgen fahren © Suzuki

Suzuki stellt die neue Lackierung der GSV-R für Alvaro Bautista vor: Troy Lee macht die Optik, das Team die Arbeit auf der Strecke

Suzuki geht mit einem schmalen MotoGP-Programm in die neue Saison. Nach dem Abschied von Loris Capirossi zu Pramac bringt das japanische Werksteam nur noch eine einzige GSV-R für Alvaro Bautista an den Start. Suzuki möchte das tiefe Tal der vergangenen Jahre endlich verlassen und wieder im Konzert der großen Hersteller im Zweiradsport mitmischen.

Die letzte Version des 800er-Bikes - 2012 kommen 1.000-ccm-Motoren - ähnelt dem Vorgänger sehr. Nach wie vor trägt die Maschine das intensive Blau des Sponsors Rizla. Im Troy-Lee-Design gab es nur geringfügige Anpassungen. "Wir haben ein neues, dynamischeres Rizla-Logo", heißt es von Seiten des Teams. Schneller wird die Maschine dadurch nicht.

Die wichtigen Fortschritte sollen im Rahmen der letzten Testfahrten vor dem Saisonstart gelingen. Suzuki bietet neben Bautista auch den erfahrenen John Hopkins auf. Man will in Katar weiter an der Kraftentfaltung des überarbeiteten Motors arbeiten. Speziell ausgangs von langsamen Kurven will man mehr Power auf den Boden bringen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird man bei den letzten Probefahrten noch einmal die Abstimmung der Elektronik verändern, Anpassungen an der Fahrwerksgeometrie könnten ebenfalls helfen. Suzuki hat im Winter intensiv an der Steifigkeit des Rahmens sowie an der Funktion der Schwinge gearbeitet. Zusätzlich veränderte man die Gewichtsverteilung an der GSV-R.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel