vergrößernverkleinern
Hiroshi Aoyama meldete sich nach dem Erdbeben via 'Twitter' zu Wort © Honda

Nach dem Erdbeben in Japan melden sich die Honda Racing Corporation (HRC) und Hiroshi Aoyama - Keine Verletzten im HRC-Hauptquartier

Die Augen der Welt sind seit Freitag auf Japan gerichtet, wo ein schweres Erdbeben vor der Ostküste des Inselstaates ein Tsunami ausgelöst hat, der große Landstriche verwüstete und tausende Opfer forderte. Die Honda Racing Corporation (HRC) meldete am Samstag, dass ihre Mitarbeiter im Hauptquartier in Asaka (Präfektur Saitama, in der Nähe der Hauptstadt Tokio) die Naturkatastrophe unbeschadet überstanden haben.

"Das HRC-Hauptquartier in Asaka hat keine strukturellen Beschädigungen davongetragen und keine Verletzungen wurden gemeldet", heißt es in einer Mitteilung Hondas. "HRC und das Repsol-Honda-Team drücken ihr herzliches Beileid an all diejenigen aus, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind."

Unterdessen verkündete Gresini-Honda-Pilot Hiroshi Aoyama via 'Twitter': "Ich bin okay und meine Familie auch." Das CIP-Moto2-Team, für das der im vergangenen Jahr tödlich verunglückte Shoya Tomizawa an den Start gegangen war, gab bekannt, dass es Tomizawas Eltern ebenfalls gut gehe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel