vergrößernverkleinern
Valentino Rossi beendete die Wintertestfahrten nicht im Vorderfeld © Ducati

Valentino Rossi rutschte am letzten Testtag in Katar aus und verlor wieder Kraft in der Schulter - Sein Ducati-Teamkollege Nicky Hayden kämpfte ebenfalls mit Problemen

Das Ducati-Werksteam steckte auch am zweiten und letzten Testtag in Katar in Problemen. Nicky Hayden absolvierte einige Longruns auf beiden Reifenmischungen. Gegen Ende des Abends stürzte der Amerikaner in Kurve zwei. Als Neunter hatte der Weltmeister von 2006 eine Sekunde Rückstand auf das Honda-Duo an der Spitze. Teamkollege Valentino Rossi rutschte ebenfalls einmal aus.

Außerdem machte die Schulter wieder Probleme. Rossi ging die Kraft aus, weshalb er nicht mehr zulegen konnte. Unter dem Strich betrug der Rückstand zur Tagesbestzeit 1,307 Sekunden. Das bedeutete den 13. Platz. "Der Tag war sehr herausfordernd, denn die Wetterbedingungen waren viel schwieriger als am Vortag."

"Ich stürzte zum zweiten Mal, denn ich bin auf einer weißen Linie ausgerutscht. Glücklicherweise bin ich nur auf den Boden gefallen - es war nichts ernstes", schildert Rossi sein Missgeschick. "Ungefähr eineinhalb Stunden vor dem Ende habe ich Kraft in meiner Schulter verloren. Das war das große Problem. Ich konnte nicht mehr attackieren."

"Es ist schade, denn ich hatte gerade meine Bestzeit erzielt und hätte mich noch ein wenig verbessern können. Wir haben aber nicht mehr die beiden weichen Reifen montiert. Ich habe anschließend einen Longrun begonnen, den ich aber abbrechen musste, weil ich jede Runde Zehntel um Zehntel verlor."

"Sagen wir mal, dass wir nicht so weit zurückliegen, wie es momentan aussieht", schätzt der Superstar. "Es gibt aber noch bei beiden Motorrädern und auch bei mir selbst noch einiges zu tun. Meine Schulter hält den Belastungen zwei solch anstrengender Tage noch nicht stand. Bis Donnerstag werde ich leichte Übungen machen und mich massieren lassen. Dann werden wir sehen."

Teamkollege Hayden ist körperlich zwar nicht angeschlagen, doch viel schneller war er auch nicht. "Wir haben mehrere Sachen ausprobiert und es lief etwas besser, aber nicht so wie wir uns das vorstellen. Ich bin zwei Longruns gefahren und konnte mit der weichen und der harten Mischung vernünftige Zeiten fahren."

"Kurz vor Ende des Tages bin ich in Kurve zwei gestürzt. Dort sind schon einige Fahrer an beiden Tagen ausgerutscht. Mir ist einfach die Front weggerutscht", nennt Hayden den Grund. "Endlich sind die Testfahrten vorbei, denn am Wochenende zählt es wirklich. Es wird hart werden, aber wir geben unser Bestes und wollen eine gute Show zeigen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel