vergrößernverkleinern
Das Suzuki-Team wünschte Alvaro Bautista schon in Doha gute Besserung © Suzuki

Alvaro Bautista reist am Mittwoch von Katar nach Spanien und steht in seiner Heimat womöglich vor einer weiteren Operation

Alvaro Bautista muss nach seiner Rückkehr nach Madrid womöglich ein weiteres Mal operiert werden. Der Suzuki-Pilot war am vergangenen Wochenende im Training zum Grand Prix von Katar schwer gestürzt und hatte sich dabei den rechten Oberschenkelknochen gebrochen. Bei einer in Doha durchgeführten Operation wurde der gebrochene Knochen wieder gerichtet und mit einem Nagel fixiert.

Für Montag war ursprünglich ein weiterer, kleinerer Eingriff vorgesehen, bei dem die Operationswunde genährt werden sollte. Dies musste jedoch ausfallen, da die Wunde zu stark entzündet war. Am Mittwochabend reist Bautista nach Madrid, dort wird ihn sein Leibarzt Dr. Villamor in Empfang nehmen und untersuchen - erst danach wird das weitere medizinische Vorgehen bestimmt.

Wann Bautista wieder ins Renngeschehen zurückkehren kann, ist somit weiter unklar. Erst wenn die Folgen der Operation erfolgreich behandelt wurden, kann mit der Rehabilitation begonnen werden. Suzuki tritt beim kommenden Rennen in Jerez de la Frontera mit Ersatzfahrer John Hopkins an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel