vergrößernverkleinern
Dani Pedrosa war im zweiten Freien Training von Jerez am schnellsten © Repsol

Dani Pedrosa ist im zweiten Freien Training von Jerez zwar schneller als Casey Stoner, die Tagesbestzeit geht aber dennoch an den Australier

Dani Pedrosa fuhr im zweiten Freien Training der MotoGP in Jerez am Freitagnachmittag die Bestzeit. Der Spanier benötigte in der schnellsten seiner 17 Runden 1:40.101 Minuten für die rund 4,4 Kilometer lange Strecke in Andalusien. Platz zwei belegte Pedrosas Teamkollege Casey Stoner, der am Nachmittag etwa sieben Zehntelsekunden langsamer war als noch im ersten Training am Vormittag. Die Tagesbestzeit ging somit an den Australier.

Weltmeister Jorge Lorenzo konnte als bestplatzierte Yamaha-Pilot das Tempo der Honda-Spitze nicht mitgehen. Dem Mallorquiner fehlte auf Platz drei bereits mehr als eine halbe Sekunde auf Pedrosa. Marco Simoncelli wurde erneut Vierter, dieses Mal allerdings knapp vor seinem italienischen Landsmann Valentino Rossi, der nach Platz drei im ersten Training am Nachmittag die fünfte Position belegte.

Am Ende des Klassements überflügelte zum ersten Mal an diesem Wochenende MotoGP-Rückkehrer John Hopkins zumindest einen Konkurrenten. Während der Suzuki-Pilot den Tag auf Platz 16 beendete, blieb für Toni Elias lediglich der letzte Rang. Der LCR-Honda-Pilot scheint wie bereits beim Saisonauftakt in Katar nicht mit der MotoGP-Konkurrenz mithalten zu können.

Für den zweiten Sturz des Tages sorgte nach Andrea Dovizioso am Vormittag Karel Abraham. Der Tscheche stürzte in Kurve sechs am Ende der Gegengeraden. Bereits in der Anfangsphase des zweiten Freien Training fuhr Abraham durch den Kies, nachdem er in Kurve elf beinahe über das Vorderrad weggerutscht wäre. Auffällig war zudem, wie häufig sich die Piloten am Ende der Zielgeraden verbremsten und in den asphaltierten Notausgang ausweichen mussten. Offenbar sorgte der bisweilen starke Rückenwind an dieser Stelle für gewisse Anpassungsprobleme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel