vergrößernverkleinern
Cal Crutchlow soll zum nächsten Rennen in Portugal wieder einsatzbereit sein © Yamaha

Tech-3-Yamaha-Rookie Cal Crutchlow ist nach seiner Arm-Operation bester Dinge: In zwei Fingern kein Gefühl, aber Daumen nach oben

Cal Crutchlow hat die vierwöchige Pause vor dem nächsten MotoGP-Auftritt in Portugal genutzt, um sich einer Operation am Arm zu unterziehen. Der britische Tech-3-Yamaha-Pilot litt zuletzt unter dem sogenannten "Pumpen" im Arm. "Seit dem Saisonstart hatte ich Probleme mit meiner Armmuskulatur und den Nerven in meiner Hand, was dazu führte, dass sie während des Fahrens taub wurde", sagt der Brite.

"Schon während der Tests in Sepang trat es immer auf. Deshalb habe ich mich für die Operation entschieden, um das Problem zu lösen und für die restliche Saison zu hundert Prozent fit zu sein", sagt Crutchlow. Der Eingriff sei gut verlaufen und garantiere ihm, dass er pünktlich für das Estoril-Rennen wieder einsatzbereit sei.

"Im Moment kann ich zwei meiner Finger nicht spüren, aber der Arzt sagte, das sei ganz normal. Das Gefühl soll schon bald wiederkommen", berichtet der MotoGP-Neuling. "Sie mussten die Muskeln von den Nerven abtrennen, denn der Muskel hat auf die Nerven gedrückt und deshalb habe ich das Gefühl in meiner Hand und meinem Arm verloren."

"Die Ärzte sagten, dass die Fäden in zwölf Tagen gezogen werden und ich in Portugal fahren kann. Ich freue mich wirklich darauf, das Motorrad ohne meine Armprobleme fahren zu können", sagt der Tech-3-Youngster erleichtert. "Eine Operation während der Saison bereitet immer Sorgen, aber ich denke, dass Cal die richtige Entscheidung getroffen hat", sagt Teamchef Herve Poncharal.

"Hätte er sich nicht operieren lassen, wäre das Problem vielleicht immer schlimmer geworden. Wenn du in der MotoGP fährst und konkurrenzfähig sein willst, brauchst du hundert Prozent", erklärt der Franzose. "Wir hoffen, ihn bald ohne sein Problem zu sehen und darauf, dass er in Estoril so weitermacht wie seit seinem wunderbaren Debüt für Tech 3. Wir sind sehr glücklich mit seiner Entwicklung bisher. Hoffentlich wird er jetzt ohne Armprobleme noch stärker."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel