vergrößernverkleinern
John Hopkins hat bei seinem Kurzeinsatz in Jerez sein Talent gezeigt © Suzuki

Der US-Amerikaner John Hopkins wäre für das Estoril-Rennen bei Suzuki nie in Frage gekommen - Sollte Alvaro Bautista nicht fahren können, steht Nobuatsu Aoki bereit

John Hopkins ist zwar offizieller Ersatzfahrer bei Suzuki, doch ein Start in Estoril wurde nie in Betracht gezogen. Der US-Amerikaner ersetzte den verletzten Alvaro Bautista beim Rennen in Jerez und wurde bei seinem ersten MotoGP-Rennen seit 2008 Zehnter. Am kommenden Wochenende in Portugal versucht Bautista sein Comeback. Sollte er noch nicht fit genug sein, steht Entwicklungsfahrer Nobuatsu Aoki bereit. Hopkins hat keine Zeit, denn er wird in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) in Oulton Park fahren.

Beim BSB-Debüt in Brands Hatch holte der US-Amerikaner einen fünften Platz als bestes Ergebnis. Suzuki-Teamchef Paul Denning hat bestätigt, dass Hopkins für Estoril nie in Frage gekommen wäre. "Wir können einige Leute nicht fallen lassen. Es sind viele Personen zum Crescent BSB-Team gestoßen, weil John involviert ist."

"John hat in Jerez brillante Arbeit geleistet uns seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt", wird Denning von 'Motor Cycle News' zitiert. "Für seine Karriere ist es aber genauso wichtig, dass er ein ganzes Jahr lang in einer Meisterschaft seine Stärke und Konstanz zeigt und sich im engen Wettbewerb der BSB misst."

"Wir wollen prinzipiell keine Verträge brechen. John für ein Rennwochenende von der BSB abzuziehen, obwohl er in Estoril womöglich gar nicht fahren wird, macht einfach keinen Sinn. Nobuatsu wird das ganze Wochenende in Estoril sein, weil er am Montag testen wird. Sollten wir ihn brauchen, dann ist er bereit."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel