vergrößernverkleinern
Im Jahr 2012 könnte das Starterfeld in der MotoGP wieder wachsen © Yamaha

Für die kommende Saison haben sich 16 neue Teams für eine mögliche Teilnahme an der MotoGP-Klasse gemeldet - Das Auswahlverfahren läuft

Bis zum vergangenen Freitag (29. April) mussten Teams eine Nennung für ihre mögliche Teilnahme in der MotoGP-Klasse für die kommende Saison abgeben. Ab 2012 wird mit 1.000er-Motoren gefahren. Zudem gibt es die Option der Claiming-Rule-Teams, die einen getunten Superbike-Motor in einem Prototypen-Chassis einsetzen dürfen. Die aktuellen MotoGP-Teams mussten keine Nennung abgeben. Insgesamt 16 neue Rennställe haben ihr Interesse bekundet, die meisten davon aus der Moto2.

Nachdem die Bewerbungen durchgesehen wurden, hat Rechtevermarkter Dorna sich dazu entschlossen, 14 Teams weitere Informationen zukommen zu lassen. Insgesamt würde es sich um 21 neue Fahrer handeln. Diese Interessenten haben detaillierte Informationen über die Teilnahmebedingungen erhalten. Teams, die weiterhin Interesse haben, müssen bis 14. Mai genaue Pläne über ihr Projekt vorlegen. An diesem Wochenende findet der Grand Prix von Frankreich statt.

Die Bewerbungen werden in Le Mans unter die Lupe genommen und die Teams über ihre Aufnahme, ihre Ablehnung oder über eine offene Entscheidung informiert. Akzeptierte Teams müssen bis 3. Juni, das ist der erste Tag des Barcelona-Wochenendes, eine Kaution bei der IRTA deponieren. Anschließend wird eine Teilnehmerliste veröffentlicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel