vergrößernverkleinern
Das Honda-Werksteam sieht sich für das Wochenende in Le Mans gut gerüstet © Honda

Das Honda-Werksteam peilt den dritten Saisonsieg an - Dani Pedrosa, Casey Stoner und Andrea Dovizioso bisher ohne MotoGP-Sieg in Le Mans

Nach bisher zwei Siegen in drei Rennen der MotoGP-Saison 2011 gehört das Honda-Werksteam auch beim vierten Lauf des Jahres auf dem Bugatti Circuit in Le Mans zu den Top-Favoriten. Die drei Piloten Dani Pedrosa, Casey Stoner und Andrea Dovizioso warten jedoch allesamt noch auf ihren ersten MotoGP-Triumph auf der französischen Grand-Prix-Strecke an der Sarthe.

Pedrosa liegt nach seinem Sieg beim dritten Saisonlauf in Estoril nur vier Punkte hinter dem WM-Spitzenreiter Jorge Lorenzo auf Platz zwei der Gesamtwertung. Wichtiger als die Position in der Weltmeisterschaft ist für den Spanier allerdings die Tatsache, dass seine lange Zeit verletzte Schulter inzwischen deutliche Fortschritte gemacht hat.

"In Portugal habe ich mit großer Erleichterung zur Kenntnis genommen, dass ich mich auf dem Bike endlich wieder wohl gefühlt habe", berichtet Pedrosa. Nach dem Rennen und dem anschließenden Test an gleicher Stelle hat sich der Spanier drei Tage Ruhe gegönnt, bevor er mit der Physiotherapie im Nachgang zu seiner Operation fortgesetzt hat.

"Nun freue ich mich darauf, in Le Mans wieder auf das Motorrad steigen zu können", so Pedrosa, der angesichts der Stop-and-Go-Charakteristik des Kurses auch das Yamaha-Werksteam ganz oben auf der Rechnung hat. Die in Estoril erzielten Verbesserungen in Bezug auf die Stabilität und die Beschleunigung der Honda RC212V stimmen ihn jedoch zuversichtlich, endlich seinen ersten Le-Mans-Sieg unter MotoGP-Regularien einfahren zu können.

Stoner hofft auf persönlichen Le-Mans-Durchbruch

Teamkollege Stoner, der über den Winter von Ducati zu Honda gewechselt hat, wartet bisher ebenso auf einen Triumph auf der Kurzanbindung der legendären Strecke für das alljährliche 24-Stunden-Rennen. Der Australier belegt derzeit den dritten Rang in der MotoGP-Gesamtwertung und hat genau wie Pedrosa bereits einen Saisonsieg zu Buche stehen. Stoner gewann das Auftaktrennen in Katar.

"In Estoril war ich mit dem dritten Platz nicht unzufrieden", erinnert sich Stoner, der im Verlauf des Rennens in Portugal von starken Rückenschmerzen geplagt wurde und zwischenzeitlich an eine Aufgabe gedacht hat. Auf seinen ersten Auftritt in Le Mans auf einer Werks-Honda freut sich der Weltmeister des Jahres 2007 bereits. "Ich konnte hier in der Vergangenheit ein paar vernünftige Ergebnisse einfahren, mehr aber auch nicht. Die Honda sollte auf dieser Strecke gut funktionieren."

Der dritte Pilot in Reihen des japanischen Werksteams, Dovizioso, schöpft vor allem aus den Erkenntnissen des Estoril-Tests Hoffnung auf ein gutes Ergebnis in Frankreich. "Wir werden unsere neue Kupplung, die sich beim Test bewährt hat, in Le Mans einsetzen und sollten damit konkurrenzfähiger sein", so der Italiener.

"Mein Ziel ist es, genau wie im vergangenen Jahr wieder auf dem Podium zu stehen. Um das erreichen zu können, müssen wir vom ersten Tag des Wochenendes an einen guten Weg beim Setup finden." Dovizioso belegt nach den ersten drei Rennen der Saison den sechsten Gesamtrang hinter den beiden Ducati-Werkspiloten Valentino Rossi und Nicky Hayden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel